Heizen Heizregler

Heizung an, Heizung aus – Der Mai zeigt sich launisch

Die Ölpreise konnten nach wiederholten Anläufen auch am Freitag nicht die 70 US-Dollar-Marke knacken und kommen von ihren Hochs zur Wochenmitte erstmal wieder herunter. Die Hoffnung auf eine schnelle Erholung der globalen Nachfrage hinterlässt dennoch eine bullishe Basis an den Börsen. Verbraucher aus dem Inland erwartet zum Wochenende leichtes Abwärtspotenzial bei den Heizölpreisen.

Die heute Morgen veröffentlichten Konjunkturdaten aus China verliehen den Rohöl-Futures leichten Auftrieb, da der chinesische Außenhandel im April deutlich zulegen konnte und erneut die prognostizierte Wachstumszahlen von Experten übertraf. So stiegen die Exporte im Vormonat um 32,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Besonders sprunghaft stiegen die Importe, die ein Plus von 43,1 Prozent verzeichneten. Zwar ist die Vergleichsbasis aus dem Jahr 2020 gering, da mit der Pandemie der Außenhandel in China einbrach, dennoch zeigen die jüngsten Konjunkturdaten, dass sich das Land erholt hat. Auch die USA und EU senden aufgrund der Lockerungen der Corona-Maßnahmen positive Signale ihrer Wirtschaftsleistung. Begrenzt wird die Aufwärtsdynamik an den Ölbörsen weiterhin durch die enorm hohen Zahlen der Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 in Indien, Japan und Brasilien. Die Brent-Rohöl-Futures für Juli kletterten im frühen Freitagshandel auf 68,50 US-Dollar pro Barrel, die Rohöl-Futures für das amerikanische West Texas Intermediate (WTI) für Lieferungen im Juni stiegen auf 65,10 US-Dollar an.

Damit geben die Ölpreise ihre Gewinne vom Wochenbeginn teilweise wieder ab, bleiben aber in der Nähe ihrer März-Hochs. Auch die Heizölpreise in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigen sich zum Wochenende etwas weicher und steuern das Preisniveau von Juni 2019 an. Damit kostet Heizöl aktuell etwa so viel wie vor dem Ausnahmejahr 2020. Der Mai entpuppt sich derweil als verspäteter April, denn im 7-Tage-Wettertrend ist von Schnee bis Hitze alles dabei. Mit dem heutigen Ende der Eiszeit fällt vielerorts nochmal Schnee, während am Sonntag schon wieder sommerliche Temperaturen erwartet werden. Das zeigt, dass die Heizung ihren Job noch nicht getan hat. Der Blick auf den Tank sollte daher auch von den Verbrauchern regelmäßig erfolgen, die die Ölheizung nicht zur Warmwasseraufbereitung nutzen.

HeizOel24-Tipp: Um zu sehen, wie viel noch im Tank ist, muss man nicht zwingend in den Keller gehen. Das geht bequem von der Couch oder im Auto. Digitale Messgeräte machen’s möglich. Den HeizOel24-meX gibt es unschlagbar günstig und versandkostenfrei.HeizOel24. 07.05.2021

Börsendaten:
  Freitag 07.05.2021 - 12:40 Uhr Schluss Vortag 06.05.2021 Veränderung zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
68,06 $
pro Barrel
68,27 $
pro Barrel
-0,31%
Gasöl 546,75 $
pro Tonne
548,25 $
pro Tonne
-0,27%
Euro/Dollar 1,2076 $ 1,2062 $ +0,12%
(konstant)
USD/CHF 0,9085 CHF 0,9072 CHF +0,14%
(konstant)
Heizölpreis Ø 100 Liter Heute 07.05.2021 - 12:40 Uhr Gestern   Veränderung zum Vortag
Deutschland 64,31 € 64,43 € -0,18%
Österreich 69,56 € 69,50 € +0,09%
Schweiz 80,71 CHF 81,89 CHF -1,44%
4-Wochen-Prognose
Rohöl Heizöl
leicht steigend leicht steigend
alle Angaben ohne Gewähr
Bohrinsel Türme

Öl- und Heizölpreise wie 2019 - Nachfrage steigt schneller als Angebot

weiterlesen
Destilat

Ölpreis: Steigende Lagerbestände drücken nur kurz

weiterlesen
Öl- und Heizölpreis driften auseinander

Öl- und Heizölpreise auf Vor-Corona-Niveau

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer