Heizölpreise aktuell für Deutschland

Tanküberwachung
Trusted Shops Logo
4,88 sehr gut
DISQ ntv Gesamtsieger Preisportale für Heizöl 2021 DtGV Testsieger DtGV Service Award 2020 Die Welt Service Champion 2021 Bild.de Empfehlung

Die Heizölpreis Entwicklung

Neu
€/3.000l
€/100l
Nachfrage

Wie voll ist mein Heizöltank?

Füllstandsinfo/ -warnung
Du kennst deinen Füllstand und wirst rechtzeitig informiert.
Ø Verbrauch/Reichweite
Aktueller Heizölverbrauch und Reichweitenberechnung.
iOS
HeizOel24 meX Smartphone App

Wichtige Einflussfaktoren

87,90 $
pro Barrel
0,00 %
seitwärts
767,00 $
pro Tonne
0,00 %
seitwärts
1,134 $
 
0,00 %
seitwärts
84,83 $
pro Barrel
0,00 %
seitwärts
Veränderung
-0,03 %
zum Vortag
88,15 €
/100l
Prognose
0,00 %
zu morgen
Börsenwerte vom 23.01.2022, 16:07

News und Ölmarkt

Energiepreise 2022: Heizungstausch und Heizölpreisprognose – Teil 2
21.01.22 • 11:29 Uhr • Oliver Klapschus
Wie heize ich am günstigsten und was ist das Heizsystem der Zukunft? Im zweiten Teil des Energiemarktspecials 2022 wagen wir ein Ausblick auf die kommenden Jahre und klären die Rahmenbedingungen für eine mögliche Heizungsmodernisierung. Auch hier gilt Wer sich als Verbraucher nun die Frage stellt, wie es mit den Energiepreisen weiter geht und was das Heizsystem der Zukunft ist, Weiterlesen
Heizöl Ratenkauf wieder verfügbar!
Bezahlen Sie Ihr Heizöl monatlich, wie Strom oder Gas. Einfach bei Bestellung aus 6 bis 18 Monaten wählen, liefern lassen, Ratenplan abwarten und per Lastschrift bezahlen. Das Beste: Sind alle Raten bezahlt und noch Öl im Tank, heizen Sie bis zur nächsten Heizöllieferung einfach ohne monatlichen Abschlag, quasi kostenlos, weiter. Weiterlesen

Diskutieren Sie mit!

Kaufen 15% oder Warten 85%
Kaufen 15% oder Warten 85%
Uwe G.
von der interaid GmbH gibt es übrigens auch heizpellets24 . de ... akt. Preis für 3000 l Öl: ca. 2600, 6000 kg Pellets: 2160 plus umgerechnete Umbaukosten Heizung etc.
um 15:17 Uhr
Antworten Melden 1
1 weitere Antworten anzeigen
Lothar M.würde kaufen
sorry richtig Enes nicht Eines
um 10:54 Uhr
Antworten Melden 1
Lothar M.würde kaufen
Eines, warum so extrem. Sonnenländer befrieden, von enteignen ist nicht die Rede. Natürlich kaufen wir den Wasserstoff, Öl haben wir ja auch keins in Deutschland. Heizen ist kein Luxus, Auto brauch ich auch selber, Frage wieviel. 2mal Mallorca muss sein? Ändert sich sowieso nichts stimmt. Aber nur wenn auch du nichts machst. Wenn dir nichts einfällt, wie du dein Konsumverhalten ändern kannst, und wo du in dem dir möglichen Rahmen was ändern kannst, such dir Menschen die sich damit auskennen. Nix ändert sich wenn keiner mitmacht.
um 10:52 Uhr
Antworten Melden 5 3
josef K.
hallo guten Morgen wer weiß warum pro 100 Liter bei 5000 Liter der Preis höher ist als wenn ich 3000 Liter bestelle Leuchtet mir momentan nicht ein..
um 10:24 Uhr
Antworten Melden 2
4 weitere Antworten anzeigen
Uwe G.
zur Info: 30 Jahre alte Öl Heizungen müssen ggf. ausgetauscht werden, siehe Gebäudeenergiegesetz.
um 10:09 Uhr
Antworten Melden 2 8
Lothar M.würde kaufen
Naiv aber wahr. Wenn wir nicht anfangen sie Welt zu befieden um die Sonnenländer und Wüsten mit Solar und Windkraft zu bepflanzen, dort Wasserstoff zu produzieren, die Superreichen ausbremsen, das Klima neutralisieren und aufhören zu jammern, dann sehe ich schwarz für meine Enkel. Also, Schluss mit meckern und jammern, sondern machen. Wir haben lange Zeit über unsere Verhältnisse gelebt, jetz heißt es sparen und Sparen ist Konsumverzicht. Scholz, Harbeck und Co. sind sind auf dem Weg, Unser Ingenieure können was, also legt denen keine Steine in den Weg, sondern beteiligt euch. Alle.
um 09:57 Uhr
Antworten Melden 6 11
2 weitere Antworten anzeigen
Günter S.
Das Holz ist alles nach China verkauft worden. 😉
um 00:34 Uhr
Antworten Melden 7 1
Dipl.-Ing. HASAN SERDAR Y.
wo kann man in 2261 Angern Umgebung in Österreich günstig Holz kaufen ?
22.01.22 17:53 Uhr
Antworten Melden 1 8
5 weitere Antworten anzeigen
Kai D.
worauf warten die 92% der Abstimmenden eigentlich ? auf ne runde Summe?
22.01.22 13:59 Uhr
Antworten Melden 5 1
3 weitere Antworten anzeigen
Dirk F.
Die Energiepreise steigen immer weiter. Man verscherzt es sich mit seinen russischen Partnern, blockiert Nordstream2. Ich denke mit dieser "super" Ampelregierung geht nur noch bergauf mit Deutschland. Wie sagt man so schön: geliefert wie bestellt.
22.01.22 12:33 Uhr
Antworten Melden 20 5

Wie setzt sich der Heizölpreis zusammen?

  • Vertriebs-, Lagerkosten, Händlermarge:
    Der kleinste Teil des Heizölpreises wird unmittelbar durch die Händlerschaft im Inland beeinflusst. Neben dem Kostenblock, der aus Lagerung, Lieferung, Vertrieb und Marketing entsteht ist hier auch die Gewinnmarge des Lieferanten enthalten. Bei kleineren Bestellmengen ist dieser Anteil höher und bei sehr großen Mengen tendiert der Anteil gegen Null.
  • Steuern und Abgaben:
    Einen gewichtigen Teil der Verbraucherpreise machen Steuern und Abgaben aus. Zur Mineralöl- bzw. Energiesteuer, die in Deutschland 6,135 Cent je Liter schwefelarmes Heizöl beträgt, kommt seit 1.1.2021 die CO2-Abgabe von zunächst 6,9 Cent je Liter. Dies entspricht 25 Euro je Tonne CO2, wobei die Abgabe, die übrigens auch auf Benzin, Diesel und Erdgas erhoben wird, bis 2025 sukzessive auf 50 Euro steigt. Hinzukommt die Mehrwertsteuer von 19%.
  • Produktpreis:
    Aus dem Rohöl entsteht in der Raffinerie Gasöl. Es zählt zur Gruppe der Mitteldestillate und gelangt als Heizöl in den Handel. Durch den hohen Steueranteil hat nur noch rund die Hälfte des Preises, den deutsche Endverbraucher für einen Liter Heizöl zahlen, ihren Ursprung im Ölpreis.
Fazit:

An den Steuern führt kein Weg vorbei und dem Händler bleibt kaum Spielraum für Rabatte.

Wer beim Heizölkauf sparen will, muss auf einen günstigen Produktpreis spekulieren. Dieser bildet sich Tag für Tag an der Börse.

Der Einfluss des Händlers liegt bei unter 10% in der Preisbildung.

Heizölpreise Wochenschau

Heizölpreise erreichen Jahreshoch

Die Heizölpreise starteten im Zuge schwächelnder Produktionssteigerungen und einer robusten Nachfrage mit einem starken Plus in die Neue Woche. Der Ukraine-Konflikt hat kurzfristig die Ölpreise nach oben getrieben. Ausbleibende Erfolge bei den Verhandlungen zum Atomabkommen zwischen dem Iran und den USA ließen ein Freiwerden von iranischem Öl auf dem Weltmarkt unwahrscheinlich werden und eine Explosion an der Kirkuk-Ceyhan-Pipeline ließ irakischen Ölexporte nach Europa eingeschränkt.

Starker Preisanstieg zum Wochenbeginn resultierte durch die weiterhin hohe Nachfrage nach Ölprodukten, da die Auswirkungen von Omikron auf die Ölnachfrage bisher gering sind und auf der Angebotsseite es viele Ausfälle und eingeschränkte Produktionssteigerungsmöglichkeiten gibt.

Kurzfristig sowohl positiv als auch negativ, bezogen auf die Preisentwicklung für Ölprodukte, waren die Auswirkungen, dass die USA mit verschiedenen Erdgaslieferanten Notfallpläne für eine Versorgung Europas besprochen haben. Hintergrund war der schwellende Ukrainekonflikt zwischen Russland und der Nato. Russland will Garantien dafür, dass es keine weitere Nato-Osterweiterung und keine US-amerikanischen Stützpunkte in den ehemaligen Staaten der UdSSR geben wird. Die Nato scheint dazu eine gegenteilige Position zu vertreten. Die von den USA geführten Gespräche sollen die Versorgung hier in Europa im Falle einer Eskalation des Konfliktes, zum Beispiel durch Sanktionen gegen Russland, sicherstellen. In Europa beziehen wir ca. ein Drittel unseres Erdgases aus Russland. Da die Erdgaspreise die Ölpreise sehr stark beeinflussen, besteht hier ein hohes Potential für eine Richtungsweisende Dynamik bei den Ölpreisen.

Preissteigende Nachrichten kamen aus dem  Nahen Osten an. Die durch den Iran unterstützten Houthi-Rebellen hatten mit Drohnen Ziele in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VEA) angegriffen und dabei drei Öltanklastwagen zerstört und mehrere Menschen getötet und verletzt. In den letzten Jahren gab es mehrere Angriffe dieser Art, die auch regelmäßig die Ölproduktion des Landes getroffen haben. Eine Einigung bei den Atomabkommensverhandlungen zwischen den USA und dem Iran scheint in immer weitere Ferne zu rücken. Die Kirkuk-Ceyhan-Pipeline, diese transportiert Öl aus dem Irak ans Mittelmeer von wo aus dieses größtenteils nach Europa exportiert wird, musste wegen einer Explosion vorübergehen stillgelegt werden. 

Nach dem bisherigen Jahreshoch bei knapp 90 Cent je Liter Heizöl im bundesdeutschen Durchschnitt, das am 19.01.2022 markiert wurde, befanden sich die Heizölpreise nun seit einigen Tagen auf dem Rückzug. Die Hoffnung steigt, dass die 90-Cent Marke neuerlich als Deckel fungiert.

 

DOE-Lagerbestände vom 07.01.2022

(Daten für die 1. KW 2022 in Mio. Barrel)
  Bestand zur Vorwoche zum Vorjahr
Rohöl 413,3 -4,6 -68,9
Heizöl/Diesel 129,4 +2,5 -33,8
Benzin 240,7 +8,0 -4,7
Cushing* 34,84 -2,47 -24,36
Raffinerie-
auslastung
88,4% -1,4 +7,7


*) Cushing in Oklahoma ist zentrales Andienungslager für Ölkontrakte der New Yorker Rohstoffbörse Nymex.

Marktreaktion: Die Gaspreise stützen den Heizölpreis weiterhin | Rohölförderung in Libyen und Kasachstan erholt sich | Die Prognosen für Chinas Rohölbedarf für 2022 wurden nach unten korrigiert

Wissenswertes zum Thema Heizölkauf

✓ Heizöl kaufen - günstig und sicher

HeizOel24 vergleicht in Sekunden die Angebote von über 500 Heizölhändlern und ermittelt den günstigsten Anbieter.

Der Heizöl-Preisvergleich berechnet fortlaufend die günstigsten Heizölpreise für Heizöl Standard, Super und Schwefelarm in Qualität nach DIN. Hierzu vergleichen wir die Angebote von über 500 geprüften Heizölhändlern aus ganz Deutschland.

Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl und die benötigte Menge in den Preisrechner ein und rufen Sie die tagesaktuellen Heizölpreise der verschiedenen Händler ab.

Anschließend wählen Sie Ihren Lieblingshändler aus der angezeigten Ergebnisliste. Das günstigste Angebot steht ganz oben. Zuverlässig, transparent und fair!

Die angezeigten Preise im Heizölrechner von HeizOel24 ändern sich mehrmals täglich. Grund dafür sind neben den Börsenschwankungen die Kalkulationsänderungen der Heizölhändler, die sich bei den Heizölpreisen auf der Plattform unterbieten. Für den Kaufabschluss gilt immer der angezeigte Heizölpreis zum Zeitpunkt der Bestellung als verbindlich vereinbart. Dieser Preis gilt bis zur Lieferung!

Um saisonale Schwankungen und Tendenzen zu erkennen, sollten Kunden bei ihrer Kaufentscheidung auch die Heizölpreise im Chartbild berücksichtigen. Die Auswahl gibt Ihnen dabei die Möglichkeit, die Heizölpreisentwicklung sowohl auf regionaler als auch nationaler Ebene zu verfolgen.

✓ Ölpreis - Tendenz und Prognose

Um einen günstigen Kaufzeitpunkt für Heizöl abzupassen, ist regelmäßige Marktbeobachtung wichtig.

Welcher Preistrend herrscht an der Börse vor? Geht die Tendenz beim Öl nach oben oder nach unten?

Was heute an der Börse geschieht, wirkt sich bereits am nächsten Tag auf den Heizölpreis aus. Damit ist der Markt für Heizöl viel schnelllebiger, aber auch interessanter als der Markt für Strom oder Gas. Der Kunde entscheidet aktiv, wann er kauft und hat damit direkten Einfluss auf die Heizkosten des nächsten Winters.

Der aktuelle Trend der Ölpreise am Weltmarkt ist ein wichtiger Anhaltspunkt für Besitzer einer Ölheizung. Um die Heizölpreisentwicklung zu antizipieren empfiehlt es sich, die Börsenkurse für Rohöl, Gasöl und Euro/Dollar im Chartbild regelmäßig zu beobachten.

Weiterhin sollte man sich mit der Prognose befassen. Je langfristiger, desto unsicherer wird diese. Während die automatisch berechnete Heizölpreis Prognose für den nächsten Werktag noch relativ zuverlässig eintritt, haben auf lange Sicht selbst Experten Probleme, die Ölpreisentwicklung richtig einzuschätzen. Neben der Analyse von Marktdaten zu Angebot und Nachfrage macht für eine langfristige Preisprognose auch ein Blick auf das Chartbild Sinn. Häufig ist hier auf den ersten Blick eine Tendenz sichtbar.

Heizölpreise im Internet vergleichen

Die Heizölpreise folgen unmittelbar dem Ölpreis an der Börse und sind zudem von der Kalkulation der einzelnen Händler abhängig. Sie bewegen sich mehrmals täglich.

Regelmäßiges Vergleichen und Beobachten sollte deshalb zum Pflichtprogramm für preisbewusste Ölheizungsbesitzer gehören. Damit die "Pflicht" nicht zur Belastung wird, sondern schnell erledigt ist und Sparen richtig Spaß macht, gibt es HeizOel24!

Zusätzlich zum aktiven Preisvergleich über den Heizölrechner gibt außerdem die Möglichkeit, sich über kostenlose Preisabos oder einen individuell einstellbaren Preisalarm informieren zu lassen. Bei Unterschreitung Ihres hinterlegten Schwellenwerts wird Ihnen eine E-Mail oder wahlweise auch ein Push-Nachricht aufs Smartphone geschickt. Dieses Informationsangebot ist natürlich kostenlos und unverbindlich.

Kunden, mit genauen Preisvorstellungen, die direkt kaufen möchten, sobald ein Händler zum "Wunschpreis" liefert, können über MeinPreis ein limitiertes Kaufgesuch hinterlegen. MeinPreis - die Limit-Order für Heizöl

Heizölpreise vergleichen und beobachten ist also kein Hobby, sondern allen Verbrauchern zu empfehlen, die preiswert Heizöl kaufen möchten!

✓ Bildung der Heizölpreise in Deutschland

Heizölpreise sind Tagespreise, die in Abhängigkeit zur Rohstoffbörse schwanken.

Weitere Einflussfaktoren sind die regionale Nachfrage, die Wetterentwicklung, die Preispolitik des Mineralölhandels sowie die Mineralöl- und Mehrwertsteuer. Besonders in Zeiten hoher Nachfrage hat auch die Nachversorgung der Raffinerien und landesweit verteilter Großtanklager Einfluss auf die Preise. Es ist nicht nur wichtig, dass insgesamt genug Öl da ist, sondern, dass es auch regional verfügbar ist, wo es vom Heizölhandel gebraucht wird.

Wichtigster europäischer Hafen für die Löschung der Öltanker ist Rotterdam. Von hier aus werden besonders die Gebiete am Rhein, bis hinauf nach Basel versorgt. Ostdeutschland erhält viel Öl per Pipeline aus Osteuropa. Bayern und der Süden haben Anschluss an Pipelines aus dem Mittelmeerraum.

U.a. an den Raffineriestandorten Ingolstadt, Karlsruhe, Leuna, Schwedt, Hamburg, Gelsenkirchen und Wesseling entstehen aus dem Rohöl die verschiedenen Produkte wie Benzin, Kerosin und natürlich Diesel und Heizöl. Unsere Dieselpreise finden Sie in einer separaten Auflistung.

Haben Sie Fragen?
gern beraten wir Sie persönlich
Mo-Fr 8-18 Uhr
030 70171230
4.88 / 5.00
79.183 Bewertungen