Alten Heizkessel tauschen und Energiekosten senken

Der beste Weg um die Kosten für das Heizen zu senken gelingt mit der Modernisierung der Heizung. Durch den höheren Wirkungsgrad einer aktuellen Heizungsanlage, wird weniger Kraftstoff verbraucht und die Effektivität spiegelt sich in den geringeren Heizkosten wieder.

Öl-Brennwerttechnik

Eine Modernisierung der Heizung des Eigenheimes bringt viele Vorteile mit sich. Der Staat fördert mit unterschiedlichen Maßnahmen, Personen bei der Erneuerung Ihrer Heizungsanlage. Zu Beginn stellt sich die Frage, welche Art der Energieaufbereitung man nutzen möchte. Moderne Öl-Brennwerttechnik bspw. senkt nicht nur die laufenden Kosten sondern auch die bei der Verbrennung entstandene Energie wird optimal genutzt und weiterverwendet.

foerdermittel-oel-brennwerttechnik
Kostenvergleich

BAFA Zuschuss

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Privatpersonen, Unternehmen und andere Zusammenschlüsse. Gefördert wird der Austausch von ineffizienten Heizanlagen die auf fossile Energien zurückgreifen oder diese keine Brennwerttechnik oder Brennstoffzellentechnologie nutzen und keine gesetzliche Austauschpflicht vorliegt.

Das Förderprogramm begünstigt durch die Integrierung von Solarthermie Anlagen bei der Modernisierung bestehender Heizungsanlagen. Bei besonders Ineffizienten Anlagen können bis zu 20 Prozent der anfallenden Kosten bei einer Modernisierung mit der Förderung getilgt werden. Zusätzlich erhält man einen Zuschuss von 600€ für die effiziente Erneuerung der Heizungsanlage. Zum Beantragen der Förderung muss man lediglich das Antragsformular der BAFA ausfüllen und können so Ihre Öl-Heizung Kosteneffizient modernisieren. Hier für die Förderung registrieren

KFW-Fördermittel

In Kombination mit der BAFA-Förderung können zusätzlich Fördermittel von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) beantragt werden. Nahezu jede Heizungsanlage wird von der KFW gefördert und es gibt für fast jeden eine passende Option. Im Falle der Modernisierung Ihrer Ölheizung, greift das KFW-Förderprogramm 430 (Zuschuss 430), hierbei können bis zu 15% Zuschuss beantragt werden, maximal jedoch bis zu 7.500 €.

Dieses Programm wird durch das CO2-Gebäudesanierungsprogramm und dem Anreizprogramm Energieeffizienz der BMWi finanziert. Voraussetzung für die Förderung ist die Einbindung eines Experten bspw. eines Energieberaters der vor der Sanierung beauftragt werden muss. Mit Hilfe seines komplexen Fachwissens stellt dieser sicher, dass geplante Umbaumaßnahmen fachgerecht umgesetzt werden, und die berechnete Energieeffizienz auch zum gewünschten Ergebnis führt. Dabei übernimmt die KFW bis zu 50% der Kosten des baubegleitenden Energieberaters.

Der Antrag auf Förderung muss gemeinsam mit dem Kostenvoranschlag und dem Energieberater gestellt werden.  Wer die Modernisierung seiner Heizung finanzieren lassen möchte kann mittels des KFW-Programms 152 (Kredit 151/152) kräftig abgreifen. Das Programm beinhaltet einen Kredit inkl. Zuschuss, dieser beläuft sich auf 0,75 % Effektiven Jahreszins der auf 10 Jahre festgelegt ist maximal jedoch 50.000 € und einem Tilgungszuschuss von 12,5%. Voraussetzung hierfür ist natürlich auch das einbinden und beantragen der Förderung mit einem kompetenten Energieberater.

Energie sparen im Winter