Sprunghafter Heizöl Kursanstieg

Ölpreis: Freitag runter, Montag rauf

Nach einem Kursrutsch vom Freitagnachmittag sind die Ölpreise deutlich niedriger aus dem Wochenende gekommen. Infolge guter Konjunkturdaten aus China können sich die Notierungen am Montagvormittag jedoch rasch erholen. Beim Heizöl schmilzt der anfängliche Abschlag von über einem Cent bzw. Rappen je Liter zusammen. Die Nachfrage nach Heizöl zieht zum Dezember-Start sprunghaft an.

Etwas überraschend brachen die Ölpreise an der New Yorker Nymex am Freitagnachmittag deutlich ein. Bei feiertagsbedingt recht dünnen Umsätzen reichten zwei Meldungen für die starke Kursbewegung. Zum einen stellten sich die USA hinter die Demokratiebewegung in Hongkong und damit gegen China, zum anderen signalisierte Russland im Vorfeld des OPEC+-Meetings, dass es keine Bereitschaft gibt, die Förderung weiter zu kürzen. OPEC bzw. OPEC+ ist zugleich das Stichwort für die neue Woche. Am Donnerstag trifft sich das Ölkartell am traditionellen Standort in Wien und will u.a. über die geltenden Förderquoten beraten. Während sich Russland - als wichtigster Nicht-OPEC-Staat der OPEC+ genannten Interessengemeinschaft - bereits in den vergangenen Monaten als wenig quotentreu erwiesen hat, plant Saudi-Arabien angeblich eine Überraschung. Einer Meldung von Montagvormittag zufolge könnte das OPEC-Schwergewicht zusätzliche Mengen vom Markt nehmen. Da man aktuell damit beschäftigt ist, den Staatskonzern Saudi Aramco an die Börse zu bringen, ist ein möglichst hoher Ölpreis besonders wichtig, um den Unternehmenswert zu steigern. Spätestens am Freitagnachmittag sollte in dieser Hinsicht Klarheit über die weitere Ölpreisentwicklung herrschen.

Mit Blick auf den heimischen Heizölmarkt herrscht bereits jetzt Klarheit: Die Heizölnachfrage zieht zum Start in den Dezember deutlich an. Hierfür gibt es mit dem Wetter und der Tatsache, dass bei den Meisten am Monatsanfang wieder mehr Geld auf dem Konto ist, zwei gut nachvollziehbare psychologische Gründe. Hinzu kommt ein Rationaler: Die 3.000-Liter-Partie Heizöl ist gut 30 Euro bzw. Franken günstiger zu haben als am Freitag und könnte bereits morgen wieder teurer sein. Die untertägige Börsentendenz zeigt nach oben. -ok

HeizOel24-Tipp: Heizölpreise beobachten und vergleichen. Am besten täglich bei HeizOel24. - 02.12.2019

Börsendaten:
  Montag 02.12.2019 - 13:06 Uhr Schluss Vortag 01.12.2019 Veränderung zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
62,06 $
pro Barrel
60,73 $
pro Barrel
+2,19%
Gasöl 581,75 $
pro Tonne
569,25 $
pro Tonne
+2,20%
Euro/Dollar 1,1006 $ 1,1021 $ -0,14%
(konstant)
USD/CHF 0,9981 CHF 1,0000 CHF -0,19%
(konstant)
Heizölpreis Ø 100 Liter Heute 02.12.2019 - 13:06 Uhr Gestern   Veränderung zum Vortag
Deutschland 64,33 € 65,51 € -1,80%
Österreich 75,84 € 77,28 € -1,86%
Schweiz 88,42 CHF 89,71 CHF -1,44%
4-Wochen-Prognose
Rohöl Heizöl
leicht steigend konstant
alle Angaben ohne Gewähr

Börsenparty am Freitag den 13. – Startschuss oder Strohfeuer?

weiterlesen

Bio-Quote steigt - Benzin und Diesel 2020 bis zu vier Cent teurer erwartet

weiterlesen

Heizölpreis: Im Januar werden die Karten neu gemsicht

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer