Sturm dreht ab. Preise etwas leichter

Entgegen erster Prognosen ist die neuerliche Hurrikan-Gefahr in den USA etwas gesunken. Tropensturm "Wilma" bedroht die sensiblen Ölanlagen etwas weniger als gestern. Ohnehin kann es noch knapp eine Woche dauern, bis er die Küste erreicht. Die Gefahr ist somit existent, aber noch nicht eindeutig zu beziffern. Zumindest für New Orleans gibt es aber wohl bereits Evakuierungspläne.

Abgesehen von "Wilma" gibt es wenig Impulse für den Ölmarkt. Neue Fundamentaldaten sind Mangelware. Entsprechend gering sind die wetterunabhängigen Preisausschläge.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (Sorte Brent) kostet in London aktuell rund 60,30 $. Heizölpreise in Deutschland ca. - 0,30 € / 100 l gegenüber gestern. Euro/US Dollar: ca. 1,197 (leichter)

HeizOel24-Tip:
Die deutschen Heizölpreise haben sich weitgehend stabilisiert. Bei unveränderter Nachrichtenlage ist ein ähnliches Preisniveau auch für den kommenden Winter wahrscheinlich.
alle Angaben ohne Gewähr
Spritze mit Impfstoff

Heizölpreis stabil auf Seitwärtskurs

weiterlesen
ungewisse Kursentwicklung der Heizölpreise

Heizölpreis steigt leicht im Zuge des OPEC+ Meetings

weiterlesen
Scheich in Wüste

Heizölpreis auf weiterhin auf Seitwärtskurs in Erwartung des OPEC+ Meetings

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer