Stier steigende Heizölpreise

Ölpreise: Geplante Lockerungen halten Börsen-Optimismus aufrecht

Den gestrigen Handelstag verließen die Rohöl-Futures mit Gewinnen und bleiben damit in der Nähe ihrer März-Hochs. Geplante Lockerungen der EU-Kommission und voranschreitende Impfkampagnen in den USA halten die Hoffnung an den Börsen und Aktienmärkten aufrecht. So geht es auch mit den Inlandspreisen für Heizöl weiter nach oben. Im Durchschnitt bezahlen Heizölkunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz 0,5 Cent bzw. Rappen pro Liter drauf.

Die Rohölpreise konnten im Montagshandel ihre Verluste vom Freitag zu Teilen wieder wettmachen und ordnen sich kurz unter ihren März-Niveaus ein. Neue Impulse, die den Öl-Notierungen eine klare Richtung geben, blieben vorerst aus. Marktteilnehmer konzentrieren sich vielmehr auf die Hoffnung auf eine schnelle und stabile Genesung der globalen Wirtschaft durch den Fortschritt der Impfkampagnen. In mehreren US-Bundesstaaten sind coronabedingte Beschränkungen bereits gelockert bzw. aufgehoben worden. Inzwischen sind in den USA laut der Seuchenbehörde CDC über 100 Millionen Menschen vollständig gegen das Coronavirus geimpft, was etwa 40 Prozent der erwachsenen Bevölkerung entspricht. So sollen Geimpften schrittweise mehr Rechte eingeräumt werden, wie der Wegfall der Maskenpflicht oder die Aufhebung der Kontaktbeschränkungen. Doch auch in der EU will man den nächsten Schritt gehen. Die EU-Kommission will die seit Monaten anhaltenden Einreisebeschränkungen lockern und damit die Einreise in die Europäische Union wieder erleichtern. Trotz hohen Inzidenzwerten im Heimatland könnten vollständig Geimpfte bald wieder in die EU einreisen, wenn sie mindestens 14 Tage vor der Einreise "die letzte empfohlene Dosis eines in der EU zugelassenen Impfstoffs erhalten haben“.

Im frühen Dienstagshandel zeigten sich die Brent-Rohöl-Futures und die Rohöl-Futures von der amerikanischen Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) unbewegt und blieben in der Nähe ihrer Vortages-Niveaus. Die Aussicht auf eine Belebung der Kraftstoffnachfrage in den USA und in Europa durch die geplanten Lockerungen unterfüttern die Notierungen und kompensieren die durch neue Lockdowns in Indien eingebrochene Ölnachfrage. Marktteilnehmer warten auf die für heute angesetzten US-Bestandsdaten des American Petroleum Institute und die Daten zur Veränderungen der Produktvorräte der Energy Information Administration am Mittwoch. Analysten schätzen, dass die US-Rohölvorräte für die letzte Berichtswoche um 2,2 Millionen Barrel gesunken sind, was durch einen Anstieg der Kraftstoffnachfrage begründet sei.

HeizOel24-Tipp: Bewusster heizen mit klimaneutralem Heizöl! Mit einem Klick können Sie das Heizöl in der Bestellung CO2-neutral stellen und damit einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung weltweiter Klimaschutzprojekte leisten.HeizOel24. 04.05.2021

Börsendaten:
  Dienstag 04.05.2021 - 12:40 Uhr Schluss Vortag 03.05.2021 Veränderung zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
68,82 $
pro Barrel
67,65 $
pro Barrel
+1,73%
Gasöl 552,00 $
pro Tonne
543,00 $
pro Tonne
+1,66%
Euro/Dollar 1,2012 $ 1,2063 $ -0,42%
(etwas schwächer)
USD/CHF 0,9149 CHF 0,9102 CHF +0,52%
(etwas fester)
Heizölpreis Ø 100 Liter Heute 04.05.2021 - 12:40 Uhr Gestern   Veränderung zum Vortag
Deutschland 63,52 € 62,63 € +1,42%
Österreich 68,31 € 68,39 € -0,12%
Schweiz 81,94 CHF 80,09 CHF +2,31%
4-Wochen-Prognose
Rohöl Heizöl
konstant konstant
alle Angaben ohne Gewähr
Bohrinsel Türme

Öl- und Heizölpreise wie 2019 - Nachfrage steigt schneller als Angebot

weiterlesen
Destilat

Ölpreis: Steigende Lagerbestände drücken nur kurz

weiterlesen
Öl- und Heizölpreis driften auseinander

Öl- und Heizölpreise auf Vor-Corona-Niveau

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer