Sprunghafter Heizöl Kursanstieg

Corona-Impfstoff in den Startlöchern? Ölpreise ziehen an

Mit der Impfstoff-Hoffnung als Treiber an den Börsen, starten die Ölpreise fester in die neue Handelswoche. Für die Heizölpreise in Deutschland und Österreich deuten sich auch wegen des festeren Euro/US-Dollar-Kurses leichte Aufschläge von durchschnittlich 0,2 Cent je Liter Heizöl an.

Nach einem ruhigen Freitagshandel gingen die Ölpreise mit festerer Tendenz in das Wochenende. Die Hoffnung auf einen Corona-Impfstoff ließ die Rohöl-Futures in der letzten Woche rund vier Prozent ansteigen und brachte sie damit auf Erholungskurs. Zu Beginn der neuen Handelswoche knüpfen die Ölpreise an ihre Freitagsniveaus an und legen noch etwas zu. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) lag am Morgen bei 42,69 US-Dollar. Das Fass der Nordseesorte Brent kostete im frühen Handel 45,27 US-Dollar.

Am Donnerstag wird in den USA Thanksgiving gefeiert. An diesem staatlichen Feiertag bleiben die US-Börsen geschlossen. Thanksgiving ist für Anleger ein wichtiger Stimmungsindikator, denn das verlängerte Wochenende, an dem auch der Black Friday stattfindet, ist für den amerikanischen Einzelhandel normalerweise ein wahrer Umsatz-Boost. Mit der Pandemie brachen die Umsätze im März und April für US-Detailhändler regelrecht ein, konnten sich aber in der zweiten Jahreshälfte etwas erholen. Ob das Stimmungsbarometer steigt, hängt nicht zuletzt von den Arbeitsmarkt-Daten ab. Im Frühjahr verloren Millionen von Amerikaner ihren Job wegen der schwächelnden Wirtschaft.

Am vergangenen Freitag stellten BioNTech und Pfizer bei der US-Zulassungsbehörde FDA einen Antrag auf Notfallzulassung für ihren mRNA-Impfstoff. Dieser bewies sich als echter Hoffnungsträger bei der Bekämpfung von COVID-19. 28 Tage nach der ersten Impfung zeigte der Impfstoff BNT162b2 eine Wirksamkeit von 95 Prozent. Für den 10. Dezember hat die US-Arzneimittelbehörde FDA eine Sitzung des Expertenrats für die Vakzinzulassung einberufen. Demnach könnte der Impfstoff bereits ab dem 11. Dezember verfügbar sein und innerhalb von 24 Stunden auf die US-Bundesstaaten verteilt werden.

Neben den gestiegenen Ölpreisen, notierte auch der EUR/US-Dollar-Kurs fester, weshalb sich heute im Inland eine Aufwärtsrichtung bei den Heizölpreisen abzeichnet. Die Nachfrage hat im Vergleich zum Vormonat leicht angezogen, ist aber für eine typische Heizsaison eher ruhig. Viele Verbraucher haben bereits im Frühjahr und Sommer den Sack zu gemacht und günstig vollgetankt. Dementsprechend kundenfreundlich sind die Lieferfristen. Der Ansturm bleibt aus und Heizölhändler kommen mit ihren Aufträgen gut hinterher. --jw

HeizOel24-Tipp: Wer wissen möchte, wie sich der Heizölpreis im aktuellen Jahr zu vergangenen Jahren verhält, sollte einen Blick auf den Preis-Chart wagen. HeizOel24 23.11.2020

Börsendaten:
  Montag 23.11.2020 - 12:35 Uhr Schluss Vortag 22.11.2020 Veränderung zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
45,61 $
pro Barrel
45,24 $
pro Barrel
+0,82%
Gasöl 370,25 $
pro Tonne
364,00 $
pro Tonne
+1,72%
Euro/Dollar 1,1895 $ 1,1856 $ +0,33%
(etwas fester)
USD/CHF 0,9090 CHF 0,9111 CHF -0,23%
(etwas schwächer)
Heizölpreis Ø 100 Liter Heute 23.11.2020 - 12:35 Uhr Gestern   Veränderung zum Vortag
Deutschland 41,82 € 41,07 € +1,83%
Österreich 55,04 € 54,98 € +0,11%
Schweiz 66,47 CHF 65,70 CHF +1,17%
4-Wochen-Prognose
Rohöl Heizöl
leicht steigend leicht steigend
alle Angaben ohne Gewähr
Ölpreis Höhenangst

Ölpreis und Aktienkurse: An den Börsen wird es politisch

weiterlesen

Ölpreise bei verknapptem Angebot weiter aufwärts

weiterlesen

Steigender Ölpreis: Auf die Perspektive kommt es an

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer