Pfingsten günstig tanken: Heizölpreise verharren am Tiefpunkt

Die Heizölpreise verabschieden sich nach einer turbulenten Handelswoche mit leichten Aufschlägen von 0,5 Cent bzw. Rappen je Liter ins lange Pfingstwochenende. Insgesamt verharren die Notierungen ganz in der Nähe des am Donnerstag markierten Tiefs. Verbraucher machen weiterhin in großer Zahl Gebrauch von der günstigsten Einkaufsgelegenheit seit fünf Monaten.

Die Ölpreise an den internationalen Börsen können sich kurz vor dem Wochenende etwas von der jüngsten Verlustserie erholen, ohne sich jedoch weit vom erreichten Jahrestief zu erholen. Nordseeöl (Brent) notiert mit 62,20 Dollar je Barrel weiterhin in Sichtweite der 60-Dollar-Marke, die im Wochenverlauf kurzzeitig unterschritten wurde. Die Marktlage bleibt angespannt und durch eine befürchtete Nachfrageschwäche belastet. Der schwelende Zollstreit der USA mit China und Mexiko schürt globale Konjunktursorgen und hinterlässt bereits erste Spuren in den Statistiken. Die deutsche Exportwirtschaft verzeichnet im April einen kräftigen Einbruch um 3,7%. Industrieproduktion und Importe zeigen sich ebenfalls deutlich schwächer als erwartet. Noch im März lagen alle Werte im Plus. Auch wenn insbesondere die Aktienmärkte am Freitag zunächst zulegen können, dürften die Zahlen die Börsen über das Wochenende hinaus beschäftigen.

Mit Blick auf den heimischen Heizölmarkt hat es der Juni in sich! Nachdem die Heizölpreise noch im Mai ein Sechs-Monats-Hoch markierten und weitere Steigerungen zu befürchten waren, sorgt nun ein Einbruch von rund 12% für einen Kundenansturm. In der ersten Woche wurde – gemessen and den Umsatzzahlen von HeizOel24 – nahezu doppelt so viel Heizöl abgesetzt, wie im gesamten Vorjahresmonat. Auch wenn die Nachfragespitze vorläufig durch ist, kann sich der Handel auf ein weiterhin sehr lebhaftes Sommergeschäft einstellen. Die Heizölpreise verharren vor dem Pfingstwochenende in unmittelbarer Nähe des erreichten Tiefs. Kunden haben somit mindestens drei weitere Tage Zeit, sich günstig mit Heizöl zu bevorraten. Das aktuelle Preisniveau entspricht dem tiefsten Stand seit Januar. - ok

HeizOel24-Tipp: Klimaneutrales Heizöl durch UN-Zertifizierte Klimaschutzzertifikate. Stellen Sie Ihren Heizölbedarf bei der Bestellung ganz einfach per Mausklick CO2-neutral. Klima ist global und die gezielte Investition in Schwellenländer ist äußerst wirksam und kostengünstig. HeizOel24 - 07.06.2019

Börsendaten:
  Freitag 07.06.2019 - 13:14 Uhr Schluss Vortag 06.06.2019 Veränderung zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
62,52 $
pro Barrel
62,22 $
pro Barrel
+0,48%
Gasöl 555,50 $
pro Tonne
554,75 $
pro Tonne
+0,14%
Euro/Dollar 1,1268 $ 1,1276 $ -0,07%
(konstant)
USD/CHF 0,9934 CHF 0,9911 CHF +0,23%
(etwas fester)
Heizölpreis Ø 100 Liter Heute 07.06.2019 - 13:14 Uhr Gestern   Veränderung zum Vortag
Deutschland 64,02 € 63,31 € +1,11%
Österreich 73,65 € 73,17 € +0,66%
Schweiz 88,31 CHF 87,88 CHF +0,49%
4-Wochen-Prognose
Rohöl Heizöl
fallend fallend
alle Angaben ohne Gewähr

Ölpreisentwicklung: Jetzt wird´s politisch!

weiterlesen
50 Euro Scheine

Euro gestärkt- Heizölpreise geben nach

weiterlesen
Sprunghafter Heizöl Kursanstieg

Verunsicherung und starker Dollar lassen Heizölpreise steigen

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer