Heizölpreis startet steil ins neue Jahr

Nach den deutlichen Preissteigerungen zum Jahresende werden Rohöl und Gasöl (Börsenwert für Heizöl und Diesel) auch am ersten Börsenhandelstag im neuen Jahr deutlich teurer. Neben positiver Grundstimmung, die vom Aktienmarkt in den Rohstoffmarkt getragen wird ist das Wetter der Hauptfaktor für die unerwartet hohen Preissteigerungen. Ein Ende der aktuellen Kältewelle, die neben Deutschland und Österreich den größten Teil Europas erfasst hat ist nicht absehbar. Nur am Mittelmeer ist es derzeit frostfrei und es sieht so aus, als müssen wir uns auf mehrere Wochen Dauerfrost mit nächtlichen Tiefstwerten bis Minus 20 Grad einstellen. Ähnliche Verhältnisse herrschen auch jenseits des Atlantiks. Im Nordosten der USA (Region mit dem weltweit höchsten Heizölverbrauch) regieren ebenfalls zweistellige Minusgrade. Entsprechend hoch ist die Ölnachfrage an der Börse.

Heizölpreise DeutschlandDie Börsenkurse für Heizöl (Gasöl) sind in den letzten 14 Tagen kräftig gestiegen. Gleichzeitig hat der Euro an Wert gegenüber dem Dollar verloren, wodurch sich die Importpreise für Öl erhöhen. Im Ergebnis hat sich der Heizölpreis seit Mitte Dezember um 10 % erhöht und mit weiteren Preissteigerungen ist aufgrund der unerwartet kalten Wettersituation in Deutschland und Österreich zu rechnen. Mit dem voraussichtlichen zufrieren der Wasserstraßen werden die Transportprämien in Deutschland steigen, da der Heizöltransport dann komplett auf die Schiene verlagert werden muss. Zudem unterstützt die hohe Inlandsnachfrage das Preisniveau ebenfalls. Aktuell ist die Zahl der Heizölbestellungen noch gering und die Lieferfristen der Heizölhändler bewegen sich im für die Jahreszeit üblichen Rahmen von ein bis zwei Wochen. In den nächsten Tagen rechnen wir allerdings mit einer raschen Änderung der Nachfragesituation. Der Heizölverbrauch liegt bei strengem Frost etwa doppelt so hoch wie bei Temperaturen um Null Grad und Verbraucher sind gut beraten rechtzeitig einen Blick auf die Messuhr am Heizöltank zu werfen.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (159 l) der Sorte Brent kostet in London aktuell rund 79,50 $, Gasöl ca. 651 $ / t
Aktuelle Heizölpreise in Deutschland und Österreich ca. + 1,00 € / 100 l gegenüber Donnerstag letzter Woche.
Euro/US Dollar: ca. 1,435 (nahezu unveränd.)
4-Wochen-Prognose Rohöl Ölpreis steigend
4-Wochen-Prognose Heizöl: Heizölpreise steigend
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24-Tipp: In den nächsten Wochen gibt es weiter Frost. Bei einem Blick auf die Messuhr sollte der Heizöltank mindesten viertel voll sein! Bei der Öllagerung im Freien oder unbeheizten Nebenräumen darf im Winter auch ein Kälteschutzadditiv nicht fehlen. Heizöl und Diesel ohne den speziellen Winterzusatz dicken unter Null Grad ein. www.heizoel24.de – 04.01.2010
 

Bio-Quote steigt - Benzin und Diesel 2020 bis zu vier Cent teurer erwartet

weiterlesen

Heizölpreis: Im Januar werden die Karten neu gemsicht

weiterlesen

Öl und Aktien: Kurz vor Ultimo geht den Märkten der Treibstoff aus

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer