US-amerikanische Fahrsaison stützt Ölpreise

29.05.24 • 10:54 Uhr • HeizOel24 News • Fabian Radant

Die Heizölpreise stiegen heute Vormittag um bis zu 0,85 Rappen bzw. Cent pro Liter an. Zwar drückt die wachsende Schattenflotte an Tankschiffen auf die Ölpreise, die stark startende US-amerikanische Fahrsaison, der Krieg zwischen Israel und Palästina sowie die erwartete Verlängerung der freiwilligen OPEC+-Förderquotenkürzungen sorgen dennoch für Ölpreisaufwärtsdruck.

Der Euro fiel auf 1,083 Dollar und folgt einem leichten Abwärtstrend, während die Ölpreise einem moderaten Aufwärtstrend folgen. Ein Fass der Nordseerohölsorte Brent wird aktuell mit 84 Dollar und ein Fass der US-amerikanischen Sorte WTI mit 80 Dollar pro Fass gehandelt. ICE Gasoil konnte sich auf 767 Dollar pro Tonne steigern. Damit sind weitere Heizölpreissteigerungen im Tagesverlauf wahrscheinlich.

Die Ölpreise geraten regelmäßig durch die sogenannte Schattenflotte unter Druck. Dabei handelt es sich um Tanker, die außerhalb des westlichen Ökosystems agieren und für die Umgehung von Sanktionen und Bestimmungen genutzt werden. Vor dem Ukrainekrieg gab es davon rund 300 Schiffe, welche z. B. für den Transport von venezuelischem und iranischem Öl genutzt wurden, um Sanktionen zu umgehen. Nach neusten Schätzungen sind es aktuell zwischen 600 bis 800 Schiffe. Dies lässt Zweifel an der Effektivität des westlichen Preisdeckels auf russisches Rohöl aufkommen. Zusätzlich umgeht die Flotte internationale Umweltbestimmungen und nutzt deutlich umweltschädlicheren aber auch um ca. 20 Prozent günstigeren Diesel mit hohem Schwefelanteil.

Die Ölpreise werden heute dennoch von den preistreibenden Faktoren bestimmt. Hierzu zählt unter anderem die gestartete US-amerikanische Fahrsaison. Neuste Zahlen gehen von einem überdurchschnittlichen Reiseverhalten der Amerikaner aus, was entsprechend Nachfrage steigernd wirkt. Im Krieg zwischen Israel und Palästina intensivierten sich die Kampfhandlungen und es kam zu einem Grenzkonflikt zwischen Israel und Ägypten. Dies schürt die Angst vor einer Ausweitung des Konfliktes auf Ölproduzierende Nachbarstaaten. Zusätzlich geht der Ölmarkt davon aus, dass die OPEC+ am Sonntag die freiwilligen zusätzlichen Förderquotenkürzungen verlängern wird und preist dies nach und nach mit ein.

Die Heizölpreise starten in Österreich auf dem Vortagesniveau und damit weiterhin auf dem aktuellen Neunmonatstief in den Tag. In der Schweiz stiegen sie dagegen um durchschnittlich 0,15 Rappen und in Deutschland um 0,85 Cent pro Liter Heizöl an. Zwar gibt es auch heute wieder regionale Abwärtsbewegungen in der Bundesrepublik, im Vorwochenvergleich sind die Heizölpreise dennoch in der Regel gestiegen. Zum aktuellen Zeitpunkt befinden sich die deutschen Heizölpreise damit leicht unter dem Durchschnitt der letzten sechs Monate und Heizölnutzer mit akutem Bedarf sollten über eine Bevorratung nachdenken. -fr-

HeizOel24-Tipp: Alle praktischen Informationen rund um Heizöl gibt es in der HeizOel24-App. Z. B. können Sie über die Chatfunktion und das Stimmungsbarometer erkennen, ob die Mehrzahl Ihrer Mitheizölinteressenten es vorzieht aktuell zu kaufen oder noch abwartet, um ein Schnäppchen zu ergattern. Außerdem können Sie sich Preisalarme einstellen, die Sie beim Erreichen Ihres Wunschpreises informieren oder direkt Heizöl jederzeit und bequem von überall bestellen. Diese und viele weitere Funktionen finden Sie in der HeizOel24 App. HeizOel24

Jetzt auf dem Laufenden bleiben
Infoservices
98,50 €
Veränderung
+1,00 %
zum Vortag
98,50 €
/100l
Prognose
0,00 %
zu morgen
Ø DE €/100l bei 3.000l | 12.06.2024, 23:02
$/Barrel +0,33%
Gasöl 763,00
$/Tonne +1,70%
Euro/Dollar 1,0809
$ +0,62%
US-Rohöl 78,30
$/Barrel +0,15%
Börsendaten
Mittwoch
29.05.2024
10:54 Uhr
Schluss Vortag
28.05.2024
Veränderung
zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
84,93 $
pro Barrel
84,60 $
pro Barrel
+0,39%
Gasöl
766,00 $
pro Tonne
762,50 $
pro Tonne
+0,46%
Euro/Dollar
1,0836 $
1,0859 $
-0,21%
(etwas schwächer)
USD/CHF
0,9129 CHF
0,912 CHF
+0,10%
(konstant)
Heizölpreis
Mittwoch
29.05.2024
10:54 Uhr
Schluss Vortag
28.05.2024
Veränderung
zum Vortag
Deutschland
97,71 €
96,84 €
+0,89%
Österreich
116,38 €
116,43 €
-0,04%
Schweiz
108,56 CHF
108,41 CHF
+0,14%
Ø 100l Preis bei 3.000l
4-Wochen Prognose
Rohöl leicht steigend
Heizöl leicht steigend
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24 Logo
Marktbarometer

Preisniveau von heute im Vergleich zum durchschnittlichen Preisniveau der letzten 12 Monate für 3.000 Liter.
Globale Ölnachfrage steigt auf Jahressicht
12.06.24 • 11:33 Uhr • Fabian Radant
Die Heizölpreise stiegen im Vortagesvergleich um bis zu 1,2 Cent bzw. Rappen pro Liter. Hintergrund ist zum einen der Bericht der US-amerikanischen EIA, welcher von einem Anstieg des globalen Rohölverbrauchs in 2024 ausgeht und dem schwächer als erwarteten deflationären Druck in China, welcher am Ölmarkt Hoffnung auf eine höhere Ölnachfrage weckt.Der Euro fiel im Vortagesvergleich leicht, notiert derzeit Weiterlesen
Globale Nachfrage drückt auf Ölpreise
11.06.24 • 11:11 Uhr • Fabian Radant
Neben den Währungsschwankungen sorgte gestern auch die Hoffnung des Ölmarktes, auf eine starke Sommernachfrage in den westlichen Nationen, für Preisanstiege. Heute Vormittag besinnt sich der Markt allerdings wieder auf die Fakten und die Ölpreise an der Börse beginnen nachzugeben. Die Inflation hält sich im Westen hartnäckig und verhindert damit schnelle Zinssenkungen, während in China der deflationäre Weiterlesen

Pressekontakt

Oliver Klapschus
Geschäftsführer
030 7017120
Newsarchiv
Haben Sie Fragen?
gern beraten wir Sie persönlich
Mo-Fr 8-18 Uhr
030 70171230
4.86 / 5.00
97.914 Bewertungen