Heizölpreise fallen weiter

18.04.24 • 11:12 Uhr • HeizOel24 News • Fabian Radant

Zwar ist die Situation im Nahen Osten alles andere als entspannt, das bisherige Ausbleiben von Vergeltungsakten Israels für den iranischen Angriff sorgt dennoch für Ölpreisrückgänge. Zusätzlich betrachtet der Ölmarkt die globale Ölnachfrageentwicklung mit Sorge, z. B. aufgrund der für diesen Zeitraum untypisch gestiegenen US-amerikanischen Rohölbestände. Dies führt heute Vormittag zu Heizölpreisrückgängen von bis zu 1,55 Rappen bzw. Cent pro Liter.

Der Euro konnte sich auf 1,068 Dollar hochkämpfen und da Rohöl in Dollar gehandelt wird, senkt dies die hiesigen Importkosten. Zusätzlich folgen die Ölpreise weiterhin einem moderaten Abwärtstrend. Die Rohölsorten Brent und WTI fielen deutlich auf 86 bzw. 82 Dollar pro Fass. ICE Gasoil fiel mit 783 Dollar pro Tonne unter die psychologisch wichtige 800 Dollar Marke. Damit sind weitere Heizölpreisrückgänge im Tagesverlauf wahrscheinlich.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) korrigierte diese Woche seine Wachstumsprognosen für die Weltwirtschaft im Jahr 2024 leicht nach oben. Trotz dessen geht der Ölmarkt von einer rückläufigen Ölnachfrageentwicklung aus. Die Analysten der Firma JP Morgan verzeichneten dieses Jahr bisher eine um 0,3 Mio. B/T niedriger gestiegene Rohölnachfrage als prognostiziert. Zusätzlich steht die chinesische Nachfrageentwicklung weiterhin auf tönernen Füßen und laut dem US-amerikanischen Department of Energy (DOE) stiegen die Rohölbestände und sank die Ölraffinerieauslastung der USA, obwohl die Sommerfahrsaison bevorsteht und zum jetzigen Zeitpunkt in der Regel die umgekehrte Entwicklung historisch zu beobachten war.

Nachdem bisherigen Ausbleiben einer Reaktion Israels auf den iranischen Angriff, sanken die Rohölpreise zurück auf das Niveau vor dem angeblich durch Israel ausgeführten Angriff auf die iranische Botschaft in Syrien. Allerdings gab Israel an selbst zu entscheiden, wie es auf den Angriff des Irans reagieren wird, so dass eine kurzzeitige Rückkehr zu der Preisspitze des vergangenen Wochenendes möglich ist.

Der vom Ölmarkt wahrgenommene Nachfragerückgang sorgt für Abwärtsdruck, auch wenn der Nahe Osten weiterhin ein Pulverfass darstellt. In Österreich reagiert der Markt noch nicht auf die Börsenentwicklung und die Heizölpreise stagnieren auf dem Vortagesniveau. In der Schweiz sanken sie dagegen um im Schnitt 1,55 Rappen und in Deutschland um 1,45 Cent pro Liter. In den Bundesländern Saarland, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg sanken die Heizölpreise heute Vormittag sogar leicht unter einen Euro pro Liter Heizöl. Sollte eine Eskalation zwischen Israel und dem Iran ausbleiben, dürften sich die Heizölpreise auch in den restlichen Bundesländern wieder dieser Marke annähern. -fr-

HeizOel24-Tipp: Alle praktischen Informationen rund um Heizöl gibt es in der HeizOel24 App. Z. B. können Sie über die Chatfunktion und das Stimmungsbarometer erkennen, ob die Mehrzahl Ihrer Mitheizölinteressenten es vorzieht aktuell zu kaufen oder noch abwartet, um ein Schnäppchen zu ergattern. Außerdem können Sie sich Preisalarme einstellen, die Sie beim Erreichen Ihres Wunschpreises informieren oder direkt Heizöl jederzeit und bequem von überall bestellen. Diese und viele weitere Funktionen finden Sie in der HeizOel24 App. HeizOel24

Jetzt auf dem Laufenden bleiben
Infoservices
95,63 €
Veränderung
-0,03 %
zum Vortag
95,63 €
/100l
Prognose
0,00 %
zu morgen
Ø DE €/100l bei 3.000l | 25.05.2024, 08:03
$/Barrel -0,04%
Gasöl 741,50
$/Tonne 0,00%
Euro/Dollar 1,0845
$ 0,00%
US-Rohöl 77,80
$/Barrel 0,00%
Börsendaten
Donnerstag
18.04.2024
11:12 Uhr
Schluss Vortag
17.04.2024
Veränderung
zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
86,71 $
pro Barrel
87,41 $
pro Barrel
-0,80%
Gasöl
782,25 $
pro Tonne
792,50 $
pro Tonne
-1,29%
Euro/Dollar
1,0681 $
1,0671 $
+0,09%
(konstant)
USD/CHF
0,9085 CHF
0,9103 CHF
-0,20%
(konstant)
Heizölpreis
Donnerstag
18.04.2024
11:12 Uhr
Schluss Vortag
17.04.2024
Veränderung
zum Vortag
Deutschland
101,27 €
102,75 €
-1,44%
Österreich
121,93 €
121,96 €
-0,02%
Schweiz
109,22 CHF
111,75 CHF
-2,26%
Ø 100l Preis bei 3.000l
4-Wochen Prognose
Rohöl leicht fallend
Heizöl leicht fallend
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24 Logo
Marktbarometer

Preisniveau von heute im Vergleich zum durchschnittlichen Preisniveau der letzten 12 Monate für 3.000 Liter.
Heizölpreis auf Jahrestief
24.05.24 • 11:26 Uhr • Fabian Radant
Mit Heizölpreisrückgängen von bis zu 1,1 Cent bzw. Rappen pro Liter wurden heute Vormittag in Deutschland und Österreich die bisher niedrigsten Preise des Jahres erreicht. Zwar ging es gestern nochmal kurz nach oben, Hintergrund war die laut DOE gestiegene US-amerikanische Benzinnachfrage, letztlich setzten sich allerdings die preisdrückenden Faktoren durch. Neben der am kommenden Montag in den USA Weiterlesen
Ölpreise stagnieren
23.05.24 • 10:54 Uhr • Fabian Radant
Im gestrigen Tagesverlauf sorgte die Veröffentlichung der US-amerikanischen Rohölbestandsdaten sowie des letzten Zentralbanksitzungsprotokolls für leichten Ölpreisabwärtsdruck. Auch die russische Überschreitung der freiwilligen Förderquotenkürzungen belastete die Preise minimal. Auf der anderen Seite fiel der Anstieg der US-amerikanischen Ölbestände schwächer als durch das American Petroleum Institute Weiterlesen

Pressekontakt

Oliver Klapschus
Geschäftsführer
030 7017120
Newsarchiv
Haben Sie Fragen?
gern beraten wir Sie persönlich
Mo-Fr 8-18 Uhr
030 70171230
4.85 / 5.00
97.514 Bewertungen