Heizölpreise nehmen zum Wochenende wieder Fahrt auf

01.03.24 • 12:46 Uhr • HeizOel24 News • Janin Wordel

Zwischen Förderkürzungen der OPEC+ und Nachfragesorgen aus China bleibt der Ölmarkt angespannt. Die Ölbullen setzen sich am Freitag an der NYMEX durch und schicken den Preis für WTI nach oben, während Brent leicht fällt. Die Heizölpreise orientieren sich an den Vortageshochs von Gasöl und ziehen in Deutschland und der Schweiz bis zu zwei Cent bzw. Rappen je Liter nach oben. In Österreich geht es marginal weiter südwärts.

Die Ölpreise sind im Freitaghandel leicht gestiegen, und alle Augen richten sich auf die OPEC+, die Gruppe ölexportierender Länder, die bald entscheiden wird, ob sie die Produktion von Öl für das nächste Quartal drosseln wird. Sollte die zusätzliche Reduzierung beschlossen werden, könnten die Ölpreise über 80 US-Dollar pro Barrel bleiben. Die Entscheidungen der OPEC+ in den kommenden Wochen werden eine wichtige Rolle spielen, nicht nur für die Preisentwicklung von Öl, sondern auch für die globalen Wirtschaftsaussichten. Es ist ein Balanceakt zwischen der Steuerung des Angebots und der Reaktion auf eine unsichere Nachfrage, und Marktteilnehmer warten gespannt auf die nächsten Schritte. Die OPEC-Entscheidung wird inmitten gemischter Signale aus den zwei größten Ölverbrauchsländern, den USA und China, getroffen. Die Aufwärtsdynamik bleibt aufgrund der bearishen Impulse dennoch eingeschränkt. Einerseits hat die OPEC ihre Produktion kürzlich etwas erhöht, was normalerweise die Preise senken würde. Andererseits zeigen Wirtschaftsdaten aus den USA, dass eine Zinssenkung möglich ist, was die Ölnachfrage steigern und die Preise hochhalten könnte. Jüngste Prognosen aus China zeigen zudem ein schwächelndes Wirtschaftswachstum, was unmittelbar Auswirkungen auf die Öl-Nachfrage hätte. Marktteilnehmer fokussieren sich nun auf technische Marktanalysen und kurzfristige Bewegungen der Ölreserven, um Hinweise auf die künftige Richtung der Ölpreise zu bekommen.

Kaum war das 7-Monatstief gestern in Deutschland geknackt, drehen die Heizölpreise auch schon wieder ab. Die bundesweite durchschnittliche 1 Euro-Marke bleibt ein Gespenst, dem man hinterherjagt. Dennoch nutzten viele Verbraucher den gestrige Preisrutsch, um nachzutanken. Mit dem gleichen Engagement, mit dem die Preise runter gingen, gehen sie heute wieder nach oben. Bis zu zwei Cent je Liter zahlen Ölheizer am Freitag mehr. In Österreich zeigen sich die Heizölpreise weniger launisch. Hier ist der Abwärtstrend intakt. Zwar gemütlich in kleinen Schritten, dennoch können Verbraucher dort noch auf Preisabschläge spekulieren. Die Schweiz folgt der starken Aufwärtsbewegung in Deutschland. Auch dort müssen Ölheizer bis zu zwei Rappen je Liter mehr zahlen. Wem die Reserven ausgehen, sollte sich am Wochenende einen realistischen Preis setzen, zu dem gekauft wird. Der meteorologische Frühlingsanfang am heutigen Tag bringt vorerst milde Temperaturen mit sich, was dem Heizverhalten positiv zuspielt.

HeizOel24-Tipp: Billiger macht die HeizOel24-App das Heizöl zwar nicht, dennoch sehen Sie auf einen Blick, wie sich der Preis entwickelt und sich ein guter Kaufzeitpunkt bildet. Mit dem Preisalarm werden Sie sofort benachrichtigt, wenn Ihr Wunschpreis erreicht ist. HeizOel24. 01.03.2024

Jetzt auf dem Laufenden bleiben
Infoservices
104,01 €
Veränderung
+0,28 %
zum Vortag
104,01 €
/100l
Prognose
0,00 %
zu morgen
Ø DE €/100l bei 3.000l | 17.04.2024, 07:32
$/Barrel -0,71%
Gasöl 811,75
$/Tonne -0,98%
Euro/Dollar 1,0618
$ +0,01%
US-Rohöl 84,80
$/Barrel -0,60%
Börsendaten
Freitag
01.03.2024
12:46 Uhr
Schluss Vortag
29.02.2024
Veränderung
zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
83,17 $
pro Barrel
83,62 $
pro Barrel
-0,54%
Gasöl
837,75 $
pro Tonne
831,50 $
pro Tonne
+0,75%
Euro/Dollar
1,0818 $
1,0805 $
+0,12%
(konstant)
USD/CHF
0,8849 CHF
0,8845 CHF
+0,05%
(konstant)
Heizölpreis
Freitag
01.03.2024
12:46 Uhr
Schluss Vortag
29.02.2024
Veränderung
zum Vortag
Deutschland
101,88 €
100,80 €
+1,07%
Österreich
123,00 €
123,09 €
-0,08%
Schweiz
110,24 CHF
0,00 CHF
0,00%
Ø 100l Preis bei 3.000l
4-Wochen Prognose
Rohöl leicht steigend
Heizöl leicht steigend
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24 Logo
Marktbarometer

Preisniveau von heute im Vergleich zum durchschnittlichen Preisniveau der letzten 12 Monate für 3.000 Liter.
Ölpreise warten auf Richtungsimpulse
16.04.24 • 10:48 Uhr • Fabian Radant
Die Heizölpreise stiegen im Vortagesvergleich um bis zu 0,35 Cent bzw. Rappen an. Hintergrund ist zum einen das stärker als erwartet gestiegene BIP Chinas und zum anderen die Ankündigung Israels auf den Angriff des Irans reagieren zu wollen. Beide Neuigkeiten sind aufgrund vielfältiger Faktoren aktuell nur bedingt preistreibend.Der Euro fiel auf 1,061 Dollar und wartet auf neue Richtungsimpulse, während Weiterlesen
Heizöl-Kaufchance bleibt – Nahostkonflikt eskaliert vorerst nicht
15.04.24 • 13:00 Uhr • Fabian Radant
Die Befürchtungen vom Wochenende, dass die Ölpreise infolge des iranischen Angriffs auf Israel in die Höhe schießen, bewahrheiten sich vorerst nicht. An den Börsen macht sich am Montag Erleichterung breit und die Öl- und Heizölpreise zeigen sich sogar leicht rückläufig. Zum Mittag geben die Inlandsnotierungen um bis zu 0,7 Cent bzw. Rappen pro Liter nach. Heizölkunden, die angesichts der nach wie vor Weiterlesen

Pressekontakt

Oliver Klapschus
Geschäftsführer
030 7017120
Newsarchiv
Haben Sie Fragen?
gern beraten wir Sie persönlich
Mo-Fr 8-18 Uhr
030 70171230
4.85 / 5.00
96.975 Bewertungen