Heizöl zum alten Preis: Letzte Chance am Wochenende

Die Rohölpreise steigen am Freitag an und nähern sich der 50-Dollar-Marke. Ein Barrel Brent wird für rund 49,50 Dollar gehandelt. Das sind 1,50 Dollar mehr als gestern. Gasöl (Börsenwert für Heizöl und Diesel) strebt ebenfalls nach oben und kostet mit 403 Dollar je Tonne erstmals seit Anfang März wieder mehr als 400 Dollar. Der Heizölpreisanstieg im Inland wir weiterhin durch Währungsgewinne von Euro und Franken im Zaum gehalten und ist heute zumeist marginal. Nur in Deutschland steigen die Preise stetig weiter, was an der neuen CO2-Abgabe liegt, die ab 2021 bezahlt werden muss. Die kurzfristige Nachfrage geht infolgedessen zurück.

Nach der Hängepartie im Wochenverlauf haben sich die Staaten der OPEC+ am Donnerstag auf eine kleine Anhebung der Förderquoten ab Januar 2021 geeinigt, die gleichzeitig einer Kürzung gleichkommt. Im April, als die OPEC+ den Totalabsturz der Ölpreise durch einen drastischen Kürzungsbeschluss verhinderte, wurde zunächst vereinbart, die Förderung Anfang 2021 um 1,9 Mio. Barrel pro Tag zu steigern. Angesichts der zweiten Corona-Welle, die weiter grassiert, wurde das Vorhaben vom Tisch genommen. Stattdessen sollen im Januar 2021 nur 0,5 Mio. Barrel Rohöl pro Tag zusätzlich auf den Weltmarkt strömen. Im weiteren Verlauf soll auf monatlichen Treffen über die Freigaben weiterer Tranchen in Höhe von 0,5 Mio. Barrel pro Tag entschieden werden, so dass bei günstiger Nachfrageentwicklung das bis April 2,0 Mio. Barrel mehr gefördert werden dürfte und man sich wieder im Einklang mit der ursprünglichen Planung befindet. Ein Kompromiss, der es allen Verhandlungsparteien erlaubt, erhobenen Hauptes aus den Verhandlungen zu gehen und für stabile Aussichten sorgt. Der Markt honoriert das Ergebnis mit einem Anstieg der Ölpreise.

Der Heizölpreisanstieg im Inland wir weiterhin durch Währungsgewinne von Euro und Franken gedämpft, In Österreich und der Schweiz wurde Heizöl kaum teurer. In Deutschland fällt der Wochenvergleich recht drastisch aus. Heizöl wurde zwischen 0,2 Rappen und drei Cent je Liter teurer. Der Höchstwert gilt für Deutschland, wo zusätzlich zur weltmarktinduzierten Teuerung, die ab 2021 geltende CO2-Abgabe eingepreist wird. Heizölhändler, deren Lieferkapazitäten für 2021 ausgereizt sind, müssen bereits jetzt mit dem Aufschlag von 7,9 Cent je Liter kalkulieren, denn es zählt der Liefertermin, nicht das Bestelldatum. Vor zwei Wochen war der Liter Heizöl in Deutschland durchschnittlich 6,6 Cent günstiger als heute. Im Österreich waren es nur 2,2 Cent und in der Schweiz 3,0 Rappen. Damit ist rund die Hälfte der neuen Deutschen Öko-Abgabe bereits im Heizölpreis angekommen. Zu beachten ist allerdings, dass es zurzeit noch Angebote mit und ohne CO2-Aufschlag im Markt gibt. Der kalkulatorische Mischpreis ergibt sich vorrangig im Chartbild, da hier alle Angebote einfließen. Verbraucher mit Heizölbedarf sollten die Angebote genau checken und das Wochenende für ihre Onlinebestellung nutzen! Spätestens in der kommenden Woche dürften auch bei den letzten Händlern die Reservekapazitäten für 2020 zur Neige gehen und überall die teureren Angebote für 2021 im Vordergrund stehen. Als wäre der CO2-Aufschlag nicht genug, steigt der Mehrwertsteuersatz von 16 zurück auf 19 Prozent. Dank gemäßigter Aussichten für den Weltmarkt dürfte Heizöl auch 2021 sehr günstig bleiben. Die Rekord-Niedrigpreise von 2020, die Verbrauchern über weite Strecken die besten Einkaufskonditionen der letzte 17 Jahre bescherten, sind jedoch zumindest in Deutschland vorläufig passé. - ok

HeizOel24-Tipp:Machen Sie Ihr Eigenheim zum nachhaltigen Energiehaushalt und setzen Sie auf intelligente Stromspeicher und bedarfsgerechtes Stromsharing. Speichern Sie Strom aus Ihrer eigenen Photovoltaikanlage in Ihrer sonnenBatterie und werden Sie Teil der sonnenCommunity. Hier informieren! HeizOel24 04.12.2020

Börsendaten:
  Freitag 04.12.2020 - 13:30 Uhr Schluss Vortag 03.12.2020 Veränderung zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
49,27 $
pro Barrel
48,82 $
pro Barrel
+0,92%
Gasöl 402,25 $
pro Tonne
397,50 $
pro Tonne
+1,19%
Euro/Dollar 1,2172 $ 1,2143 $ +0,24%
(etwas fester)
USD/CHF 0,8908 CHF 0,8907 CHF +0,01%
(konstant)
Heizölpreis Ø 100 Liter Heute 04.12.2020 - 13:30 Uhr Gestern   Veränderung zum Vortag
Deutschland 47,83 € 46,35 € +3,19%
Österreich 57,22 € 57,03 € +0,32%
Schweiz 68,69 CHF 67,92 CHF +1,13%
4-Wochen-Prognose
Rohöl Heizöl
leicht steigend leicht steigend
alle Angaben ohne Gewähr
Ölpreis Höhenangst

Ölpreis und Aktienkurse: An den Börsen wird es politisch

weiterlesen

Ölpreise bei verknapptem Angebot weiter aufwärts

weiterlesen

Steigender Ölpreis: Auf die Perspektive kommt es an

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer