Heizöl Lieferung Kammerventile

Heizöl-Schnäppchen: Das Zeitfenster schließt sich

Die Ölpreise zieht es im Schlepptau der Aktienmärkte erneut nach oben. Die Rohölpreise nähern sich mit aktuell 42,60 Dollar je Barrel Brent und 40,40 Dollar für WTI dem Zwischenhoch aus dem September. Gasöl (Börsenwert für Heizöl und Diesel) hat diese Marke mit 340 Dollar je Tonne bereits erreicht, was die steigenden Heizölpreise der letzten Tage erklärt. Am Donnerstag selbst geht es mit durchschnittlich 0,4 Cent bzw. Rappen je Liter zunächst nur moderat nach oben. Die Nachfrage bleibt aufgrund des Preisanstiegs verhalten. Verbraucher mit Bedarf sollten sich dennoch überlegen zu handeln.

An den Börsen regiert das Prinzip Hoffnung und zieht neben den meisten Aktienkursen auch den Ölpreis nach oben. Speziell in den USA sorgt die rasche Trump-Genesung für eine vorgezogenen Wahl-Rallye. Hinzu kommt die Forderung der US-Notenbank Fed nach weiteren staatlichen Finanzspritzen, ohne die die Konjunkturprognosen nicht haltbar seien. Die dauerhafte Nullzinspolitik aller großen Zentralbanken zieht zudem immer mehr Anleger an die Börsen, die verzweifelt auf der Suche nach einem Inflationsschutz für ihr Erspartes sind.

Ölmarktspezifische Neuigkeiten gab es gestern in Form der wöchentlichen DOE-Lagerbestandsdaten aus den USA. Mit geringen Zuwächsen bei Rohöl und leichten Abbauten bei Diesel und Benzin fielen diese unspektakulär aus und die Wirkung auf die Ölpreisentwicklung blieb entsprechend begrenzt.

In Deutschland bleiben die Heizölpreise heute im bundesweiten Durschnitt mit 39,85 Cent je Liter knapp unter 40 Cent stecken. Über der psychologisch wichtigen Marke lag der Heizölpreis zuletzt am 31. August. Je nach Region und Abnahmemenge finde sich weiterhin Literpreise unter 40 Cent. In vielen Teilen Norddeutschlands ist dies z.B. der Fall. In Süddeutschland ist die 3.000-Liter-Lieferung Heizöl bereit seit einigen Tagen wieder teurer. Wer auf Nummer sicher gehen will und sich einen der seltenen Preise sichern will, die mit einer Drei beginnen, sollte sich also beeilen. Dies gilt in zweierlei Hinsicht: Zum einen zeigt die Ölpreisentwicklung an den Börsen nach dem Trump-Schock in der Vorwoche wieder deutlicher nach oben, zum anderen drohen deutschen Verbraucher empfindliche Steuererhöhungen. Der Jahreswechsel rückt näher und alle Lieferungen Hier geht es wohlbemerkt um den Liefertermin. Der Bestellzeitpunkt ist für die Steuerbelastung unerheblich!

In Österreich und der Schweiz fällt Grund Nummer zwei weg und Kunden können die Heizölbevorratung etwas entspannter angehen. Die Aufwärtstendenz der Ölpreise macht sich allerdings auch hier bemerkbar. In Österreich ist der landesweite Durchschnittspreis im Wochenverlauf von knapp 53 auf nun 54 Cent geklettert. Im Ländervergleich ist der österreichische Heizölpreise im September am stärksten gefallen und in der laufenden Woche am geringsten gestiegen. In Kärnten finden sich in der HeizOel24-Statistik aktuell noch Preise knapp unter 50 Cent je Liter. Generell finden sich im gesamten Osten Österreichs Preise im Bereich von 51 und 52 Cent je Liter. Spitzenreiter bleibt Tirol, wo der Liter Heizöl verbreitet knapp über 60 Cent angeboten wird, dicht gefolgt von Vorarlberg. In der gesamten Deutschschweiz zeigt sich ein recht homogenes Preisgefüge mit durchschnittlich 62 Rappen je Liter Heizöl. Generell gilt für die gesamte DACH-Region und speziell für den Oktober: Günstiger war Heizöl in den letzten 17 Jahren nur äußerst selten. - ok

HeizOel24-Tipp: Jetzt bestellen und sparen: Stichtag 31.12.2020! Für alle Lieferungen, die nach dem Jahreswechsel im heimischen Tank landen, droht deutschen Verbrauchern ein empfindlicher Aufpreis. Die Bundesregierung schwingt die Steuerkeule. Geplant sind 25 Euro je Tonne CO2 und die Wiedererhöhung der Mehrwertsteuer. Beides zusammen summiert sich auf ca. neun Cent je Liter Heizöl. Auch Benzin, Diesel und Erdgas werden entsprechend teurer. HeizOel24 08.10.2020

Börsendaten:
  Donnerstag 08.10.2020 - 12:57 Uhr Schluss Vortag 07.10.2020 Veränderung zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
42,67 $
pro Barrel
42,18 $
pro Barrel
+1,16%
Gasöl 342,75 $
pro Tonne
338,00 $
pro Tonne
+1,41%
Euro/Dollar 1,1763 $ 1,1762 $ +0,01%
(konstant)
USD/CHF 0,9175 CHF 0,9166 CHF +0,10%
(konstant)
Heizölpreis Ø 100 Liter Heute 08.10.2020 - 12:57 Uhr Gestern   Veränderung zum Vortag
Deutschland 39,98 € 39,48 € +1,28%
Österreich 53,98 € 54,03 € -0,11%
Schweiz 63,72 CHF 63,59 CHF +0,21%
4-Wochen-Prognose
Rohöl Heizöl
konstant konstant
alle Angaben ohne Gewähr

Börsen angeschlagen: Ölpreis nur noch knapp über 40 Dollar

weiterlesen
Öl- und Heizölpreis driften auseinander

Teure Energiewende: Heizöl- und Erdgaspreise steigen 2021 drastisch

weiterlesen

Heizölpreise mit günstigstem Oktober-Stand seit 17 Jahren

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer