Sprunghafter Heizöl Kursanstieg

OPEC tut sich schwer - Heizölpreise ziehen an

Die Heizölpreise ziehen nach der wochenlangen Abwärtsspirale wieder an. Das Joint Technical Committee (JTC) der OPEC hat noch keinen klaren Kurs gefunden. Das Corona-Virus breitet sich weiterhin aus. Das Department of Energy (DOE) bestätigt den Anstieg der US Rohölbestände des American Petroleum Institute (API).

Das Joint Technical Committee (JTC) der OPEC tagt nun mittlerweile drei Tage und tut sich schwer eine Handlungsempfehlung abzugeben. Der chinesische Botschafter bei der UN warnt vor überzogenen Maßnahmen und auch Russland will die Lage weiter beobachten. Russland hatte in der Vergangenheit schon Probleme Förderkürzungen umzusetzen und ist dieser Maßnahme nicht sonderlich offen gegenüber. Daher hat sich Russland gegen das Vorziehen des Sondermeetings der OPEC+ Länder ausgesprochen. Die OPEC selbst geht davon aus, dass die globale Ölnachfrage durch die Situation in China um ca. 0,4 Mio. B/T sinken wird für die nächsten 6 Monate. Das JTC soll heute weiter tagen und zu einer Empfehlung kommen, die dann von der Vollversammlung der OPEC+ Gruppe abgesegnet werden kann.

Das Corona-Virus breitet sich langsamer aus, als in den letzten Tagen. Nachrichten zu einer besseren Behandlungsmethode sorgen für Zuversicht. Allerdings ist die Situation immer noch kritisch und es gibt keine Entwarnung der World Health Organization (WHO). 

Das Department of Energy (DOE) hat gestern Daten zu den US Ölbestandsveränderungen veröffentlicht. Der deutliche Anstieg der Rohölbestände und der Abbau der Destillate, wie durch die API veröffentlicht, wird hier bestätigt. Allerdings sind die Benzinbestände laut DOE überraschenderweise gefallen. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Marktimpulse, sind die Auswirkungen hier nicht nachhaltig spürbar.

Die Preisralley geht weiter und die Heizölkunden sind wachsam. In unserer Kaufen oder Warten Diskussion würden 60% kaufen und 40% eher warten. Im Moment passiert viel gleichzeitig, die Preise im Blick zu haben ist derzeit besonders ratsam!  - lm

HeizOel24-Tipp: Fortlaufend informiert ohne Nerv-Faktor. Lesen Sie ca. 4-6 Mal im Jahr „Neues vom Heizölmarkt“. Wir melden uns immer nur dann, wenn es am Ölmarkt spannend wird! Jetzt anmelden und 30 Euro Rabatt auf meX sichern. HeizOel24 06.02.2020

Börsendaten:
  Donnerstag 06.02.2020 - 12:30 Uhr Schluss Vortag 05.02.2020 Veränderung zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
55,29 $
pro Barrel
55,58 $
pro Barrel
-0,52%
Gasöl 507,00 $
pro Tonne
507,00 $
pro Tonne
0,00%
Euro/Dollar 1,0999 $ 1,1000 $ -0,01%
(konstant)
USD/CHF 0,9741 CHF 0,9736 CHF +0,05%
(konstant)
Heizölpreis Ø 100 Liter Heute 06.02.2020 - 12:30 Uhr Gestern   Veränderung zum Vortag
Deutschland 58,93 € 57,50 € +2,50%
Österreich 68,43 € 66,81 € +2,42%
Schweiz 79,86 CHF 78,41 CHF +1,85%
4-Wochen-Prognose
Rohöl Heizöl
leicht fallend leicht fallend
alle Angaben ohne Gewähr
Unruhe auf dem Heizölmarkt

Ölpreis: Erholung oder neuer Absturz?

weiterlesen
Heizöltank

Heizölpreise entfernen sich vom Tiefpunkt

weiterlesen
Ölpreis Höhenangst

Rückschlag für die Börsen - Corona-Angst ist zurück

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer