EU-Kommission

Brexit-Deal sorgt für Erleichterung an den Börsen

Die Öl- und Heizölpreise sind wenig verändert in den Donnerstag gestartet. Die Inlandspreise für Heizöl erhöhen sich marginal um durchschnittlich 0,1 Cent bzw. Rappen je Liter. Die Verbrauchernachfrage bleibt verhalten.

Man glaubt es kaum: Nach über drei Jahren Verhandlungsmarathon kommt heute Mittag die Meldung über einen Brexit-Deal, dem sowohl Groß Britannien als auch die EU zustimmen. Der Freudensprung an den Europäischen Aktienmärkten ist im Chartbild deutlich sichtbar. Der DAX beispielsweise springt mit Bekanntgabe der Meldung gut ein Prozent nach oben und markiert ein neues Jahreshoch. Der britische FTSE legt 0,6% zu. An den Ölbörsen fällt die Reaktion deutlich verhaltener aus. Sie zeigen sich kaum verändert und pendeln um die Schlusskurse des Vortags. Als großer Profiteur des Durchbruchs in Brüssel zeigt sich auch der Euro der gegenüber dem US-Dollar bereits seit Tagen zulegen konnte. Noch Ende September markierte die Gemeinschaftswährung ein Zwei-Jahres-Tief bei 1,09 Dollar. Aktuell kostet ein Euro immerhin wieder 1,11 Dollar, was auch die Heizölpreise im Euroraum über den Währungsmechanismus entlastet.

Der nationale Heizölmarkt befindet sich weiterhin in einer ruhigen Phase. Nachfrage und Preise sind moderat und weit entfernt von etwaigen Spitzenwerten. Für die Jahreszeit ist diese Entwicklung durchaus üblich und kommt angesichts des starken Sommergeschäfts in diesem Jahr nicht überraschend. Je nach Preis- und Wetterentwicklung kann die Marktphase bis Mitte oder Ende November anhalten und kommt dem Handel sicherlich nicht ganz ungelegen. Insbesondere im Süden Deutschlands ist die Lieferterminsituation aufgrund prallvoller Auftragsbücher häufig noch angespannt und Kunden müssen teils mehrere Wochen auf die Lieferung des bestellten Öls warten. Sobald es draußen richtig kalt wird treten kurzfristige Bedarfskäufe in den Vordergrund, die besser logistisch bedient werden können, wenn die Vorratskäufe aus dem Spätsommer abgearbeitet sind. - ok

HeizOel24-Tipp: Welcher Händler bringt mein Heizöl? Achten Sie neben dem Preis auch auf die Kundenbewertungen und Lieferfristen der unterschiedlichen Lieferanten. HeizOel24 - 17.10.2019

Börsendaten:
  Donnerstag 17.10.2019 - 12:39 Uhr Schluss Vortag 16.10.2019 Veränderung zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
59,24 $
pro Barrel
59,07 $
pro Barrel
+0,29%
Gasöl 585,50 $
pro Tonne
587,25 $
pro Tonne
-0,30%
Euro/Dollar 1,1112 $ 1,1073 $ +0,35%
(etwas fester)
USD/CHF 0,9913 CHF 0,9948 CHF -0,35%
(etwas schwächer)
Heizölpreis Ø 100 Liter Heute 17.10.2019 - 12:39 Uhr Gestern   Veränderung zum Vortag
Deutschland 65,40 € 65,23 € +0,25%
Österreich 76,68 € 76,56 € +0,16%
Schweiz 87,56 CHF 87,56 CHF 0,00%
4-Wochen-Prognose
Rohöl Heizöl
leicht fallend leicht fallend
alle Angaben ohne Gewähr

Ölpreis nach Zahlenreigen unverändert

weiterlesen

Ölpreis im Sog der Monatsberichte: OPEC greift vor, EIA verpufft

weiterlesen
Öl- und Heizölpreis driften auseinander

Heizöl bald billiger? Markt testet Abwärtsspielräume

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer