Heizölpreis: Es dominiert der Seitwärtstrend

Nachdem die Ölbörsen am Dienstag dieser Woche ein Sechs-Wochen-Hoch markierten, ging es im Anschluss steil bergab. Auch am Freitag können sich die Kurse kaum erholen und Brent (Nordseeöl) ringt mit der 60-Dollar-Marke, WTI (US-Rohöl) probiert sich über 55 Dollar je Barrel zu behaupten. Die Heizölpreise sind seit Mittwoch und ca. zwei Cent bzw. Rappen gesunken. Das Bestellaufkommen ist der Jahreszeit entsprechend hoch.

Die Ölpreise an den internationalen Börsen können sich kurz vor dem Wochenschluss nicht nachhaltig stabilisieren. Nachdem am Mittwoch die mögliche Lockerung der Iran-Sanktionen für eine kräftigen Kursrutsch gesorgt hatte, gib es am Donnerstag weiter bergab. Ausschlaggebend waren sowohl der neueste Monatsreport der Internationalen Energieagentur IEA, als auch das aktuelle Meeting der sog. OPEC+. Die strategische Allianz aus OPEC und Nicht-OPEC-Staaten (u.a. Russland) zeigte sich uneins in Bezug auf eine weitere Drosselung der Förderung. Angesichts der drohenden Konjunkturrisiken für 2020 rechnen viele Marktteilnehmer mit einer Nachfrageschwäche. Am Freitag selbst gibt es zunächst wenig neue Marktimpulse. Die Ölpreise zeigen sich knapp im Minus.

Die Heizölpreise haben seit Dienstag und durchschnittlich zwei Cent bzw. Rappen je Liter nachgegeben und finden sich exakt auf dem Stand von vor einer Woche wieder. In Deutschland kostet der Liter Heizöl aktuell durchschnittlich 64 Cent, in Österreich knapp 77 Cent und in der Schweiz gut 88 Rappen. Auf Sicht von drei Monaten dominiert ein ausgeprägter Seitwärtstrend. In Deutschland geht es mit einer Schwankungsbreite von rund zehn Prozent munter auf und ab. Der aktuelle Heizölpreis liegt genau in der Mitte des Trendkanals bei besagten 64 Cent und stellt somit eine sehr gute Kaufgelegenheit dar. Dies gilt erstrecht im Vergleich zum bisherigen Jahresverlauf und zum Vorjahr. Hier war Heizöl über weite Strecken deutlich teurer. - ok

HeizOel24-Tipp: CO2-neutrales Heizöl – einfach und günstig! Zumeist genügen wenige Euro, um den gesamten Heizenergiebedarf eines Jahres klimaneutral zu stellen. Mit UN-zertifizierten Klimaschutzzertifikaten unterstützen Sie Projekte in Schwellenländern, wo kleines Geld einen großen Hebel entfaltet. Achten Sie bei der Bestellung auf klimaneutrale Angebote, oder buchen Sie die Option einfach hinzu. HeizOel24 - 13.09.2019

Börsendaten:
  Freitag 13.09.2019 - 11:59 Uhr Schluss Vortag 12.09.2019 Veränderung zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
60,16 $
pro Barrel
60,48 $
pro Barrel
-0,53%
Gasöl 575,25 $
pro Tonne
589,50 $
pro Tonne
-2,42%
Euro/Dollar 1,1100 $ 1,1063 $ +0,33%
(etwas fester)
USD/CHF 0,9872 CHF 0,9903 CHF -0,31%
(etwas schwächer)
Heizölpreis Ø 100 Liter Heute 13.09.2019 - 11:59 Uhr Gestern   Veränderung zum Vortag
Deutschland 64,31 € 64,80 € -0,75%
Österreich 76,89 € 77,49 € -0,77%
Schweiz 88,64 CHF 89,18 CHF -0,60%
4-Wochen-Prognose
Rohöl Heizöl
konstant konstant
alle Angaben ohne Gewähr
Heizölpreis Kursschwankungen voraus

Ölpreis und Lieferfristen - unruhige Zeiten am Heizölmarkt

weiterlesen
Jahreshoch

Angriff auf Saudi-Arabien löst Bestellflut aus - Nachfrage erreicht Jahresspitze

weiterlesen
Heizöltank

Ölpreis rutscht ab - Heizölnachfrage weiter oben auf

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer