Konsolidierung abgeblasen - Ölpreis zieht an

Die Öl- und Heizölpreise befinden sich am Dienstag erneut im Aufwind. Die einsetzende Abwärtskorrektur entpuppte sich als Strohfeuer und die Notierungen steigen erneut in Richtung ihres Vier-Jahres Hochs. Beim Rohöl an der Börse fehlen hierzu aktuell rund 1,50 Dollar je Barrel, beim Heizöl ist die Höchstmarke aus der Vorwoche aufgrund regionaler Faktoren fast direkt wieder erreicht.

Kaum sah es Ende letzter Woche nach einer Verschnaufpause aus, ziehen die Ölpreise am Weltmarkt direkt wieder an. Den mittelfristigen Konjunktursorgen, die auf die Ölnachfrage in den Schwellenländern drücken dürften, sind kurzfristigen Fakten gewichen, die seit Montagnachmittag als Preistreiber fungieren. Die iranischen Ölexporte sind bereits im Vorfeld der Sanktionen auf aktuell rund eine Million Barrel pro Tag eingebrochen. Im April waren es noch 2,5 Mio. Barrel. Hinzu kommt eine neue Hurrikanwarnung für die Ölanlagen Golf von Mexiko und ein Raffineriebrand in Kanada. Drei grundverschiedene Ursachen – eine Wirkung: Der Ölpreis steigt.

Auch die Lage am heimische Heizölmarkt bleibt von ungünstigen Sonderfaktoren geprägt, die das Preisniveau stark unterstützen. Ausgerechnet auf dem Höhepunkt der Tanksaison stören Raffinerieprobleme die Angebotsverfügbarkeit. Zum Brand in Vohburg vom 1. September gesellt sich ein Zwischenfall in Schwedt, der – anders als zunächst gedacht – ebenfalls einen längeren Produktionsstillstand verursacht. In der Folge zeihen die Heizölpreise in der Region Berlin nun überproportional an und könnten im Wochenverlauf das Süddeutsche Niveau erreichen. Unangefochtener Spitzenreiter bleibt bis auf Weiteres Bayern doch auch im Rest der Republik bleibt Heizöl zumeist teuer, denn steigende Wasserpegel auf Rhein, Main und Donau die die Transportkosten senken könnten sind nicht in Sicht. Viele Binnenschiffe können nur noch halb beladen werden. Am günstigsten tanken Verbraucher derzeit zwischen Hamburg und Hannover. - ok

HeizOel24-Tipp: Wie lange reicht Ihr Heizöl? Nutzen Sie den virtuellen Füllstandsanzeiger im Kundenbereich von HeizOel24. - 09.10.2018

Börsendaten:
  Dienstag 09.10.2018 - 11:42 Uhr Schluss Vortag 08.10.2018 Veränderung zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
84,88 $
pro Barrel
83,79 $
pro Barrel
+1,30%
Gasöl 744,50 $
pro Tonne
737,50 $
pro Tonne
+0,95%
Euro/Dollar 1,1464 $ 1,1491 $ -0,23%
(etwas schwächer)
USD/CHF 0,9947 CHF 0,9923 CHF +0,24%
(etwas fester)
Heizölpreis Ø 100 Liter Heute 09.10.2018 - 11:42 Uhr Gestern   Veränderung zum Vortag
Deutschland 81,08 € 80,01 € +1,34%
Österreich 90,57 € 89,49 € +1,21%
Schweiz 109,80 CHF 108,83 CHF +0,89%
4-Wochen-Prognose
Rohöl Heizöl
konstant leicht fallend
alle Angaben ohne Gewähr

Heizöl: Preisschock am Rhein

weiterlesen

Heizöl: Rhein wird zum teuren Nadelöhr

weiterlesen
TKW bei der Lieferung

Heizölpreise: Das große Warten auf Regen

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer