Neuer Sturm sorgt für Bewegung

Leider in die falsche Richtung entwickelt sich der Ölpreis zu Beginn der neuen Woche. Meldungen über einen neuen Sturm in der Karibik lassen die Börsenkurse steigen. Bis dato wirkt sich dies vor allem auf Rohöl aus. Vor allem US-Öl (Light Crude) wir deutlich teurer. Heizöl zeigt sich noch relativ unbeeindruckt und tendiert seitwärts.

Abgesehen vom Wetter gibt es nach wie vor wenig neue Impulse. Die einschlägigen Expertenmeinungen reichen hinsichtlich der Preiserwartung für die kommenden Jahre noch immer von ca. 30 $ bis 70 $ pro Barrel Öl. Ausgehend vom derzeitgen Ölpreisniveau ist also zumindest mehr Luft nach unten, als nach oben.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (Sorte Brent) kostet in London aktuell rund 61,10 $. Heizölpreise in Deutschland ca. +0,30 € / 100 l gegenüber Freitag. Euro/US Dollar: ca. 1,205 (seitwärts)

HeizOel24-Tip:
Aktuell hängt viel vom Wetter ab. Ein Großteil der kurzfristigen Preischwankungen entsteht durch die immer neuen Sturmwarnungen für den Golf von Mexiko. Mit dem Ende der Hurrikansaison anfang Dezember sollte dieser Unsicherheitsfaktor verschwinden.
alle Angaben ohne Gewähr
Spritze mit Impfstoff

Heizölpreis stabil auf Seitwärtskurs

weiterlesen
ungewisse Kursentwicklung der Heizölpreise

Heizölpreis steigt leicht im Zuge des OPEC+ Meetings

weiterlesen
Scheich in Wüste

Heizölpreis auf weiterhin auf Seitwärtskurs in Erwartung des OPEC+ Meetings

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer