Heizöl Lexikon - Stichwortverzeichnis

Schwefelarmes Heizöl

Tanklager

Im Unterschied zum klassischen "Heizöl EL Standard" hat das "Heizöl EL schwefelarm" nur noch einen Schwefelgehalt von höchstens 50 mg/kg. Klassisches Heizöl enthält bis zu 2000 mg/kg (ab 1.1.2008 bis zu 1000 mg/kg).

Heizöl EL Schwefelarm ist die neueste Entwicklung im Marktsegment der flüssigen Brennstoffe. Zukunftsweisend in Sachen Technologie und Umweltschutz ist es optimal abgestimmt für den Einsatz in modernen Anlagen mit Öl-Brennwerttechnik, aber auch in vielen konventionellen Feuerungsanlagen verwendbar. Seit Juli 2005 sind alle Ölheizkessel und Ölbrenner von den Herstellern als geeignet eingestuft worden.

Für manche Öl-Brennwertgeräte ist schwefelarmes Heizöl sogar ausdrücklich vorgeschrieben. Generell darf bei der Verwendung in Öl-Brennwertanlagen auf die sonst benötigte Neutralisationseinrichtung verzichtet werden, was zusätzlich Kosten spart.

Durch die besonders saubere Verbrennung von Heizöl EL schwefelarm werden die Schadstoffemissionen auf ein Minimum reduziert, Ablagerungen auf den Kesselwänden fallen so gut wie gar nicht erst an. Optimale Voraussetzungen für hohe Lebensdauer und bestmögliche Effizienz Ihrer Heizungsanlage.

Schwefelarmes Heizöl seit 2009 steuerbegünstigt und in immer mehr Gebieten verbreitet! Um die Verwendung des umweltfreundlicheren schwefelarmen Heizöls und die Einführung von Öl-Brennwerttechnik zu fördern, hat der Bundestag am 26. Oktober 2006 eine Steueränderung beschlossen, die zum 1. Januar 2009 in Kraft getreten ist. Schwefelarmes Heizöl mit dem geltenden Steuersatz für Standard Heizöl EL belegt. Das derzeitige Standard Heizöl (Schwefelgehalt bis zu 1000 ppm, engl. für Parts per Million, entspr. 0,1 %) wird mit 1,50 € pro 100 Liter höher besteuert.

Ziel der Aktion ist es, die Heizölversorgung flächendeckend auf Schwefelarmes Heizöl umzustellen und die Produktions- und Vertriebskosten durch den größeren Warenumsatz auf 1,5 bis 2 Cent / Liter zu drücken. Schwefelarmes und Schwefelhaltiges Heizöl kosten dann gleich viel und Schwefelarm wird zum neuen Standard. Bisher lag der Marktanteil schwefelarmer Ware bei nur 1 %, da sie bis zu 8 Cent teurer war als das Standard Heizöl mit 0,1 % Schwefelgehalt.

Wo logistisch möglich, stellen die Mineralölkonzerne bereits jetzt nur noch Schwefelarmes Heizöl bereit. Berlin, Hamburg und Teile Bayerns gibt es bereits jetzt fast ausschließlich die neue Ware. Hannover und Leipzig werden im Jahresverlauf nachziehen. Nur in den Gebieten entlang des Rheins, die häufig Öl aus Rotterdam beziehen, wird die Umstellung etwas länger dauern. In den Niederlanden gibt es keine Norm für Schwefelarmes Heizöl. Deutschland und Österreich sind Vorreiter der Bewegung. Die neueste Fassung der DIN Norm 51603-1 sieht vor, dass Heizöl einen Schwefelgehalt von 0 bis 1000 ppm haben darf.

Energie-Lexikon


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z