Billiges Heizöl: Neuer Trend zur Ölheizung!

Die Heizölpreise geben am letzten Tag einer turbulenten Handelswoche leicht nach. Im Vergleich zur Vorwoche hat sich das Heizölpreisniveau um rund fünf Prozent erhöht. Langfristig gesehen ist es weiterhin äußerst günstig.

Durchschnittlich 40 Cent je Liter in Deutschland, 51 Cent in Österreich und 62 Rappen in der Schweiz – so verabschieden sich die Heizölpreise ins Wochenende. Kunden können weiterhin beherzt volltanken, ohne die Haushaltskasse übermäßig zu strapazieren. Die Zeiten, als eine Tankfüllung doppelt so teuer war, sind gerade zwei Jahre her. D.h. wer heute in Deutschland 3.000 Liter Heizöl ordert zahlt statt 2.400 Euro nur noch ca. 1.200 Euro. Die Ersparnis reicht bequem für eine Woche Urlaub. Überdies ist der aktuelle Winter – mal wieder – nicht sonderlich kalt, was zusätzlich für eine Verbrauchseinsparung im zweistelligen Prozentbereich sorgen kann.

Wer mit Heizöl heizt, hat also nach einigen Jahren Durststrecke nun wieder alle Trümpfe auf seiner Seite. Die Ölheizung ist wieder salonfähig und die Verkaufszahlen steigen. Nicht nur bei der Modernisierung, sondern auch im Neubau gewinnt Heizöl wieder Marktanteile. Bereits im letzten Jahr war knapp jede zehnte neu installierte Heizung eine Ölheizung. In diesem Jahr dürfte der Anteil noch einmal deutlich steigen.

Durch das billige Heizöl steht die Ölheizung wieder ganz weit oben auf der Liste der günstigsten Heizsysteme. Gas ist zuletzt nur geringfügig im Preis gefallen und die als konkurrenzlos günstig geltenden Holzpellets sind inzwischen sogar teurer in der Beschaffung als Heizöl. Dazu kommen die vergleichsweise hohen Anschaffungskosten für eine Pelletheizung. Gleiches gilt für Erdwärmeheizungen, die sich durch das veränderte Preisgefüge nun erst deutlich später amortisieren. Eine neue Öl-Brennwertheizung ist i.d.R. für deutlich unter 10.000 Euro zu haben. Noch etwas günstiger sind Gas-Brennwertthermen, die aber aktuell höhere Betriebskosten durch den jährlichen Brennstoffverbrauch verursachen.

Kunden, die sich für eine Heizungsmodernisierung interessieren, sollte die Kosten in jedem Fall genau vergleichen und mit mehreren Szenarien für die Entwicklung der Brennstoffkosten rechnen. Schließlich bleibt eine Heizung nicht selten 25 Jahre und länger in Betrieb. - ok

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (159 l) der Sorte Brent kostet in London aktuell rund 34,00 $, Gasöl ca. 315 $ / t
Heizölpreise in Deutschland und Österreich ca. - 0,30 € / 100 l gegenüber gestern Vormittag. Schweiz: - 0,30 CHF / 100 l.
Euro/US Dollar: ca. 1,109 (Euro etwas leichter)
Franken/US Dollar: ca. 0,995 (Franken etwas leichter)
4-Wochen-Prognose Rohöl: Ölpreis leicht steigend
4-Wochen-Prognose Heizöl: Heizölpreise leicht steigend
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24-Tipp: Eine neue Öl-Brennwertheizung kommt im Vergleich zu einem ineffizienten Altgerät mit deutlich weniger Heizöl aus. Durch die Nutzung der Restwärme aus den Abgasen und weitere Verbrauchsoptimierungen liegt das Einsparpotential im zweistelligen Prozentbereich. Durch einen Zuschuss lassen sich jetzt sogar die Anschaffungskosten drücken. www.heizoel24.de - 19.02.2016

HeizOel24
Heizölpreis Kursschwankungen voraus

Quo vadis? Heizölpreis nach OPEC-Entscheid

weiterlesen
Sprunghafter Heizöl Kursanstieg

OPEC-Einigung: Ölpreise steigen sprunghaft an

weiterlesen
ungewisse Kursentwicklung der Heizölpreise

Kurskapriolen voraus - heute ist OPEC-Tag

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Dipl. Betriebsw. (FH)