Öl: Mehr Bewegung im Markt!
 vom 18.02.2016 11:18:12


Die Heizölpreise verbleiben im Zick-Zack-Modus und schnellen nach den Verlusten von gestern in die Höhe. Kunden in Deutschland, Österreich und Schweiz müssen mit Aufschlägen von bis zu 1,7 Cent bzw. Rappen je Liter rechnen.

Überraschende Lagerbestandsabbauten in den USA und die offenbar steigende Dialogbereitschaft innerhalb der OPEC sorgten im gestrigen Handel für Preisaufschläge am Ölmarkt. Auch an den Aktienbörsen ging es teils kräftig aufwärts. Auch wenn das Treffen zwischen Russland, Saudi-Arabien, Katar und Venezuela nur die Übereinkunft brachte, nicht noch mehr Öl fördern zu wollen als im Januar, so ist der psychologische Effekt auf dem Markt dennoch da. Auch Kuwait und die Vereinigten Arabischen Emirate begrüßten den Vorschlag zur Deckelung der Fördermengen. Lediglich der Iran stellt sich mit Verweis auf seinen Nachholbedarf weiter dagegen, verhandelte aber gestern seinerseits mit dem Irak und Venezuela. Zumindest scheint der Stein ins Rollen gebracht worden zu sein, dass die OPEC-Staaten wieder verstärkt und konstruktiver miteinander reden. Unter 30 Dollar je Barrel Rohöl wird das gemeinsame Problem offenbar dringend! Aktuell hat sich der Preis für Nordseeöl (Brent Crude) auf knapp 35 Dollar erhöht. Leichtes US-Öl (WTI) kostet 33 Dollar. Auch die Bombenanschläge in der Türkei – zu denen es noch keinen klaren Hintergrund gibt – tragen kurzfristig zu steigenden Ölnotierungen bei. Der Automatismus kletternder Ölpreise bei wachsenden geopolitschen Risiken scheint ebenfalls langsam wieder zu funktionieren und meldet sich zurück.

Heizölkunden sollten sich von der schrittweisen Rückkehr des Ölmarktes zur Normalität nicht verrückt machen lassen. Das Gebot lautet weiterhin: Wer bedarf hat, der tanke auf! Das Risiko, etwas verkehrt zu machen ist bei Heizölpreise knapp über dem 12-Jahres-Tief quasi gleich Null. - ok

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (159 l) der Sorte Brent kostet in London aktuell rund 34,90 $, Gasöl ca. 324 $ / t
Heizölpreise in Deutschland und Österreich ca. + 1,70 € / 100 l gegenüber gestern Vormittag. Schweiz: + 1,70 CHF / 100 l.
Euro/US Dollar: ca. 1,113 (Euro nahzu unveränd.)
Franken/US Dollar: ca. 0,991 (Franken nahezu unveränd.)
4-Wochen-Prognose Rohöl: Ölpreis leicht steigend
4-Wochen-Prognose Heizöl: Heizölpreise leicht steigend
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24-Tipp: Was passt rein in den Tank? Für einen schnellen Überblick gibt es Füllstandsanzeiger! www.heizoel24.de - 18.02.2016

Heizölpreise Deutschland 1 Monat

Presse-Kontakt

HeizOel24, interaid GmbH
Oliver KlapschusDipl. Betrw. (FH)
Ullsteinstr. 114
12109 Berlin
Tel.: + 49 (0) 30 703 70 600
 

HeizOel24-Shop

Additive und nützliches Zubehör für den Heizöltank Messuhr Additivflasche

Weiterführende Links

Heizölpreise

Preischarts für die Regionen und Länder:
 

Ölpreis / Euro

Preisentwicklung der Rohstoffe und Währungen: