Ölpreis trotzt Aktiencrash - Talsohle durchschritten?
 vom 09.02.2016 10:33:08


Heizöl wird am Dienstag etwas billiger. Dem Börsenbeben am Aktienmarkt können sich die Ölpreise allerdings weitestgehend entziehen, wodurch sich die Abschläge in Grenzen halten. Kunden können mit ca. 0,6 Cent bzw. Rappen je Liter Heizöl weniger rechnen als gestern.

Während die wichtigsten Aktienindices gestern rund um den Globus einknickten und auch heute nicht auf die Beine kommen, gab es am Ölmarkt nur verhältnismäßig geringe Verluste. Besonders in Fernost wird erneut die Konjunkturkarte gespielt. Wobei diese nicht mehr Trumpf, sondern vielmehr der Schwarze Peter ist. Die Sorgen vor einem Einbruch sind allgegenwärtig und besonders der japanische Nikkei Index schloss mit einem Minus von über fünf Prozent tief rot. Der DAX büßte gestern über drei Prozent ein und schloss erstmals seit eineinhalb Jahren unter der Marke von 9.000 Punkten. In China wurde aufgrund des Neujahrsfestes gar nicht gehandelt.

Was den Ölmarkt anbelangt hat sich erneut gezeigt, dass er als Krisenindikator bzw. als Vorläufer funktioniert. Auch 2008 zeigt sich die aufziehende Bankenkrise zuerst beim Schwarzen Gold. Das echte Gold zeigt dagegen seit Mitte Januar einen steilen Aufwärtstrend. Bedingt durch die starke Abhängigkeit vieler Schwellenländer vom Ölpreis wird der zurückliegende Ölpreisverfall nun vom Symptom zur Ursache der anhaltenden Börsenturbulenzen. Die sinkende globale Nachfrage setzt die Exportindustrie der westlichen Industrienationen unter Druck und großangelegte Desinvestitionen der Öl-Staaten von Persischen Golf ziehen Kapital aus Aktien- und Anleiheinvestments ab. Milliarden von Petrodollars werden nun gebraucht, um die Staatshaushalte auszugleichen.

Fazit: Während das Gewitter am Ölmarkt bereits durchgezogen zu sein scheint, tobt es nun mit voller Wucht über dem Aktienmarkt. Börsianer wie Heizölkunden sollten die weitere Entwicklung gut im Auge behalten. Manchmal kommen Blitz und Donner über Nacht zurück. - ok

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (159 l) der Sorte Brent kostet in London aktuell rund 33,40 $, Gasöl ca. 300 $ / t
Heizölpreise in Deutschland und Österreich ca. - 0,60 € / 100 l gegenüber gestern Vormittag. Schweiz: - 0,60 CHF / 100 l.
Euro/US Dollar: ca. 1,118 (Euro nahezu unveränd.)
Franken/US Dollar: ca. 0,985 (Franken unveränd.)
4-Wochen-Prognose Rohöl: Ölpreis leicht steigend
4-Wochen-Prognose Heizöl: Heizölpreise leicht steigend
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24-Tipp: Heizöl ist wieder in! Der Preissturz beim Öl hat die Rangfolge in der Kostenstatistik ordentlich durcheinandergewirbelt. Im Vergleich mit Gas, Pellets, Wärmepumpe und Co. belegt die Ölheizung wieder einen Spitzenplatz in Sachen Wirtschaftlichkeit und Kosteneffizienz. www.heizoel24.de - 09.02.2016

Heizölpreise Deutschland 1 Monat

Presse-Kontakt

HeizOel24, interaid GmbH
Oliver KlapschusDipl. Betrw. (FH)
Ullsteinstr. 114
12109 Berlin
Tel.: + 49 (0) 30 703 70 600
 

HeizOel24-Shop

Additive und nützliches Zubehör für den Heizöltank Messuhr Additivflasche

Weiterführende Links

Heizölpreise

Preischarts für die Regionen und Länder:
 

Ölpreis / Euro

Preisentwicklung der Rohstoffe und Währungen: