Ölpreis als Crash-Prophet?
 vom 21.01.2016 11:15:06


Er fällt und fällt und fällt! Die fast schon unheimliche Talfahrt des Ölpreises geht weiter. Allein seit Jahresbeginn hat das schwarze Gold – ist der Beiname überhaupt noch korrekt? – über 25% an Wert eingebüßt. Heizöl ist rund 20% billiger geworden.

Aus den USA wurde gestern gemeldet, dass die vollen Öllager im Laufe der Woche noch voller geworden sind. Der Ölpreis ging bereits in der Erwartung der API-Lagerbestandsdaten auf Tauchstation. Teilweise gab es im Handelsverlauf erdrutschartige Verluste von bis zu 10%, die auch durch eine leichte Erholung am späten Abend nicht nachhaltig  eingedämmt werden konnten. Zur Eröffnung des europäischen Handels am Donnerstagmorgen bleibt die Börsenstimmung schlecht und die Ölpreise kommen erneut ins Rutschen. Ein Barrel Rohöl (Brent Crude Nordseeöl) kostet aktuell noch 27,50 Dollar und die Tonne Gasöl (Börsenwert für Heizöl und Diesel) notiert bei 247 Dollar. So billig war Öl seit über 12 Jahren nicht. Der Negativtrend ist nicht zu stoppen und Erinnerungen an die Finanzkrise 2008 werden wach. Auch hier war ein rasant fallender Ölpreis Vorbote für das dicke Ende in nahezu allen Börsenbereichen. Passend dazu gab es gestern auch Neuigkeiten aus dem Bankensektor. Die Deutsche Bank AG rechnet für das Jahr 2015 mit einem Verlust von 6,7 Milliarden Euro. Ebenso wie der Ölpreis ist die Aktie zwischenzeitlich weit unter das tiefste Krisenniveau aus dem Frühjahr 2009 gestürzt. Die Zeichen stehen auf Crash - vorbereitet zu sein kann nichts schaden.

Bis auf Weiteres sind die Zeiten für Heizölkunden und Autofahrer allerdings traumhaft. Die Preise für Benzin, Diesel und Heizöl sind extrem günstig, ohne dass sich bis dato negative Auswirkungen in anderen Wirtschaftsbereichen zeigen. Die Zahl der Erwerbstätigen ist auf einem Langzeithoch und die Löhne steigen verbreitet. - ok

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (159 l) der Sorte Brent kostet in London aktuell rund 27,50 $, Gasöl ca. 247 $ / t
Heizölpreise in Deutschland und Österreich ca. - 1,00 € / 100 l gegenüber gestern Vormittag. Schweiz: - 1,00 CHF / 100 l.
Euro/US Dollar: ca. 1,093 (Euro unveränd.)
Franken/US Dollar: ca. 1,001 (Franken unveränd.)
4-Wochen-Prognose Rohöl: Ölpreis leicht steigend
4-Wochen-Prognose Heizöl: Heizölpreise leicht steigend
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24-Tipp: Wie weit fällt der Preis? Bei Öl und Heizöl gibt es derzeit nahezu täglich neue Tiefststände. Verbraucher mit Bedarf sollten den Markt täglich beobachten, um eine mögliche Trendwende zu erkennen. Automatisch günstig bestellen Sie mit der Funktion MeinPreis! Hinterlegen Sie Ihr persönliches Preislimit und kaufen Sie automatisch günstig, sobald ein Händler das Gesuch annimmt. www.heizoel24.de - 21.01.2016

Heizölpreise Deutschland 1 Monat

Presse-Kontakt

HeizOel24, interaid GmbH
Oliver KlapschusDipl. Betrw. (FH)
Ullsteinstr. 114
12109 Berlin
Tel.: + 49 (0) 30 703 70 600
 

HeizOel24-Shop

Additive und nützliches Zubehör für den Heizöltank Messuhr Additivflasche

Weiterführende Links

Heizölpreise

Preischarts für die Regionen und Länder:
 

Ölpreis / Euro

Preisentwicklung der Rohstoffe und Währungen: